École Centrale de Lille

École Centrale de Lille
Logo
Gründung1854
Trägerschaftstaatlich
OrtVilleneuve-d’Ascq, Frankreich
PräsidentEmmanuel Duflos
Studierendeca. 1500[1]
NetzwerkeTIME
Websitecentralelille.fr

Die École Centrale de Lille (Centrale Lille oder EC-Lille) ist eine französische Ingenieurschule in Villeneuve-d’Ascq, auf dem Campus der Universität Lille I (Université Lille Nord de France).

Sie ist Mitglied der Conférence des Grandes Écoles und der Gruppe Centrale, einer Gruppe allgemeinwissenschaftlich orientierter Elitehochschulen für Ingenieure. Mit einem multidisziplinären Lehrplan bildet sie innerhalb von drei Jahren Ingenieure auf hohem Niveau aus, die danach hauptsächlich in der Wirtschaft arbeiten. Ziel der Ausbildung ist das sogenannte Ingenieursdiplom 'Ingénieur Centralien', das einem Master entspricht.

Eingang Centrale Lille
Hauptgebäude der École Centrale de Lille
Centrale Lille – Rez

Aufnahme

Die zukünftigen Ingenieure werden im Rahmen einer Auswahlprüfung, dem sogenannten concours, ausgewählt, die nach einer zweijährigen Vorbereitung in den classes préparatoires stattfinden. Der Hauptanteil der Studenten absolviert den concours Centrale-Supélec, ein gemeinsam organisiertes Auswahlverfahren aller écoles centrales und der Supélec. Dieses Auswahlverfahren besteht aus einer Woche schriftlicher Prüfungen im April, gefolgt von einer Woche mündlicher Prüfungen im Juli. Der Inhalt der Prüfungen ist auf die jeweiligen filières, also die Studiengänge der Studenten in den classes préparatoires ausgelegt. Die üblichen sind MP (Mathématiques-Physique), PC (Physique-Chimie), PSI (Physique-Sciences de l'Ingénieur), TSI (Technologie-Sciences de l'Ingénieur). Es ist aber auch möglich, sich mit einer naturwissenschaftlichen licence (Universitätsabschluss) zu bewerben, dafür gibt es eine spezielle Prüfung.

Im Allgemeinen haben nur die besten dieses Concours die Chance auf einer der écoles centrales akzeptiert zu werden. Im Schnitt melden sich knapp 3000[2] Studenten für diese Aufnahmeprüfung an (von ungefähr 22.000 Studenten im zweiten Studienjahr[3] in einer classe préparatoire, das Jahr, in dem man die Prüfungen ablegt). Nur 472-1183 (die Anzahl variiert je nach Hochschule in der Gruppe der écoles centrales, für Centrale Lille waren es 707[4]), wurden im Jahr 2014 für die mündlichen Prüfungen zugelassen. Der letzte genommene Student war in Centrale Lille auf Rang 628.[5]

Ausbildung

Das allgemeine Studium der Ingenieurwissenschaften beginnt im dritten Studienjahr. Es dauert in der Regel drei Jahre und ist folgendermaßen gegliedert:

  • drei Semester gemeinsame Pflichtfächer, der sog. Tronc commun (Mathematik, Elektrotechnik, Informatik, Mechanik, Wirtschaft, Unternehmensführung, Projektmanagement...) (Semester 5, 6, 7)
  • ein Semester Wahl- und Ergänzungsfächer, den Cours électifs, manchmal ersetzt durch ein Auslandssemester (Semester 8)
  • ein Jahr Spezialisierung (Semester 9, 10)
  • ein Stage de fin d'étude (Abschlusspraktikum) am Ende des Studiums
  • Anstatt des Letzten Studienjahrs (Semester 9,10 und Abschlusspraktikum) kann auch ein Doppeldiplom-Studium im Ausland gewählt werden, in dem ein kompletter Master of Science-Studiengang (inkl. Masterarbeit) an einer Partneruniversität absolviert wird.
  • Nach dem 8. Semester kann auch eine sog. 'Césure' gemacht werden. Diese einjährige Studienunterbrechung dient dazu, Praktika zu absolvieren oder an persönlichen, unternehmerischen Projekten zu arbeiten.

Diplome Ecole Centrale de Lille

  • Master Ingénieur Centrale Lille
  • sechs Masters Forschung Ingenieurwissenschaft
  • sechs Masters Professional Ingenieurwissenschaft
  • Graduiertenkolleg: PhD Doctorate
  • Mastère spécialisé
  • Massive Open Online Course[6]

Doppeldiplome Master Ecole Centrale de Lille

Die École Centrale de Lille zeichnet sich durch ihre internationale Offenheit aus: 18 % der Studenten kommt aus dem Ausland. Sie hat mit prestigeträchtigen Universitäten Doppeldiplomabkommen abgeschlossen:

Forschung und Graduiertenkolleg

Campus

Die École Centrale de Lille liegt inmitten der sog. Cité Scientifique auf dem Campus Lille I (Campus der 'Université des Sciences et Technologies de Lille (USTL) in Villeneuve-d’Ascq mit ca. 20.000 Studenten). Mit der Métro-Linie 1 kann man an der Station 'Quatre Cantons' aussteigen, 50 Meter von der École Centrale de Lille entfernt. Die meisten der Studenten wohnen in der Résidence Leonard de Vinci, einem Wohnheim, welches 600 Bewohnern Platz bietet und circa 10 Gehminuten von der École Centrale entfernt liegt.

Persönlichkeiten

Professoren

Absolventen

Weblinks

 Commons: École centrale de Lille – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. In Brief/Key Figures (Memento des Originals vom 25. Mai 2017 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.ec-lille.fr Website der École Centrale de Lille, abgerufen am 17. April 2017
  2. https://www.scei-concours.fr/statistiques/stat2014/pc.html#rg24
  3. https://www.data.gouv.fr/fr/datasets/les-classes-preparatoires-aux-grandes-ecoles-cpge-00000000/
  4. https://www.scei-concours.fr/statistiques/stat2014/pc.html#rg24
  5. https://www.scei-concours.fr/statistiques/stat2014/pc.html#rg24
  6. MOOC Gestion de projet

Koordinaten: 50° 36′ 21,6″ N, 3° 8′ 13,7″ O

Auf dieser Seite verwendete Medien

Automobiles Morisse.jpg
Advertisement for Morisse automobile company, Etampes, France
EDF-logo.svg
Autor/Urheber:

Unbekannt

, Lizenz: Logo

Logo des französischen Stromkonzerns EdF

Crédit Industriel et Commercial Logo.svg
Logo der Crédit_Industriel_et_Commercial
Louis Dollo 2.JPG
French-born Belgian paleontologist Louis Dollo (1857-1931)
LogoECLille.png
Autor/Urheber:

unbekannt

, Lizenz: Logo

Logo der École centrale de Lille

Picavet.gif
Prinzip einer Picavet-Aufhängung
FacadeECLille.jpg
Autor/Urheber: Der ursprünglich hochladende Benutzer war Wing 17 in der Wikipedia auf Französisch, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Die École centrale de Lille ist eine französische Ingenieurschule auf dem Campus der Universität Lille I (Université Lille Nord de France).
Joseph Boussinesq.jpg
French mathematician and physicist Joseph Valentin Boussinesq
Centrale Lille Rez.jpg
Autor/Urheber: Anthony 2008, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Die École centrale de Lille ist eine französische Ingenieurschule auf dem Campus der Universität Lille I (Université Lille Nord de France).
Albert-Chatelet.png
Autor/Urheber: Ber075, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Albert-Chatelet
Lille - Marc-Philippe Daubresse - 2.jpg
Autor/Urheber: Peter Potrowl, Lizenz: CC BY 3.0
Marc-Philippe Daubresse in Lille (Nord, France).
Bifoklabrille fcm.jpg
(c) Frank C. Müller, CC BY-SA 3.0

  • Bildinhalt: Bifokalbrille, stark angeschnitten
  • Aufnahmeort: Baden-Baden, Deutschland
Lille Roubaix TDN tramway Francq 1890.jpg
Francq fireless tram engine, in Lille France around 1900 - extract from a vintage postcard
Renault 2009 logo.svg
The new logo of Renault
2CV-1956-Caen.jpg
2CV de 1956 sur l'hippodrome de Caen lors du 1er Rétro Auto Festival de 2007.
Rossel Ingénieur constructeur IDN Camions Tracteurs à vapeur.jpg
Rossel Ingénieur constructeur IDN de Camions et tracteurs à vapeur, Lille, Exposition universelle 1900
Bouygues.svg
Autor/Urheber:

unbekannt

, Lizenz: Logo

logo von bouygues

Logo givenchy.png
Logo Givenchy
Emblem Rochet-Schneider 1895.JPG
Emblem Rochet-Schneider 1895
Paris - Retromobile 2012 - Chenard & Walcker type T 24 C - 1936 - 001.jpg
Autor/Urheber: Thesupermat, Lizenz: CC BY-SA 3.0
1936 Chenard & Walcker Super Aigle T24C FWD
Crédit Mutuel-Strasbourg.jpg
Autor/Urheber: Ji-Elle, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Headquarters of Crédit Mutuel bank in Strasbourg
Louis Pasteur en 1857.jpg
Louis Pasteur in 1857
Jean Hubert.jpg
French airplane designer Jean Hubert (1885-1927)
Logo Total Delft.jpg
(c) Michiel1972, CC-BY-SA-3.0
logo Total, Delft, oktober 2005
Kampé de Fériet.jpg
Autor/Urheber: Konrad Jacobs, Lizenz: CC BY-SA 2.0 de
Foto di Joseph Kampé de Fériet
Henri Padé.jpeg
Picture of Henri Padé, french mathematician
Big plant and sheep - geograph.org.uk - 781001.jpg
(c) toby everard, CC BY-SA 2.0
Tracked Poclain excavator and sheep
Eugene Lefebvre.jpg
Eugène Lefebvre pilotant un avion Wright lors de la Grande semaine d'aviation de la Chamapgne en 1909.
Batiment E de l Ecole centrale de Lille.jpg
Autor/Urheber: F'ti, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Die École centrale de Lille ist eine französische Ingenieurschule auf dem Campus der Universität Lille I (Université Lille Nord de France).
Lille Carrier-Belleuse Kuhlmann.JPG
Autor/Urheber: Albert-Ernest Carrier-Belleuse , Lizenz: CC BY-SA 4.0
Frédéric Kuhlmann par Albert-Ernest Carrier-Belleuse au Palais des Beaux-Arts de Lille.
Document Usines Scrive.jpg
Autor/Urheber: François Dalssié-Decour, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Gravure d'en-tête du papier de correspondance de la Société La Lilloise/André Scrive