Tertiärer Bildungsbereich

Der tertiäre Bildungsbereich umfasst den Bereich im Bildungswesen eines Staates, der, aufbauend auf einer abgeschlossenen Sekundarschulbildung, auf höhere berufliche Positionen vorbereitet.

Internationale Klassifikation

International werden die Institutionen und Ausbildungen zum tertiären Bildungsbereich gezählt, die von der UNESCO mindestens auf ISCED-Level 5 klassifiziert sind. Generell zählen die Hochschulen (Oberbegriff für Universitäten, Technische Universitäten, Hochschulen für Musik bzw. Kunst, Pädagogische Hochschulen sowie alle Arten von Fachhochschulen) zum tertiären Bildungsbereich.

Deutschland

Bildungsgänge im deutschen Bildungssystem

In der Bundesrepublik Deutschland werden neben den Hochschulen auch die Berufsakademien und Fachakademien (in Bayern) bzw. Fachschulen dem tertiären Bereich zugerechnet.

Österreich

Zu den tertiären Bildungseinrichtungen zählen in Österreich die Universitäten, Fachhochschulen und Pädagogischen Hochschulen. Für den Besuch ist ein Studienberechtigungszeugnis (meist das Maturazeugnis) nötig.

Schweiz

Die Tertiärstufe umfasst Ausbildungen im Bereich der höheren Berufsbildung und der Hochschulen. Zur höheren Berufsbildung zählen Berufs- und höhere Fachprüfungen sowie höhere Fachschulen (HF). Zu den Hochschulen zählen universitäre Hochschulen, Fachhochschulen (FH) und Pädagogische Hochschulen (PH).

Siehe auch

  • Bologna-Prozess, Programm der EU zur Durchlässigkeit im tertiären Bildungssektor

Weblinks

Auf dieser Seite verwendete Medien

Deutsches Bildungssystem-quer.svg
Autor/Urheber: Andreas 06, Lizenz: Copyrighted free use
Schematische Darstellung der Bildungsgänge im Deutschen Bildungssystem (Auswahl und in den Bundesländern z. T. unterschiedlich bezeichnet)