Präfektur Kōchi

Kōchi-ken
高知県
SüdkoreaNordkoreaRusslandVolksrepublik ChinaPräfektur OkinawaPräfektur KagoshimaPräfektur KumamotoPräfektur MiyazakiKurilen (de-facto Russland - beansprucht von Japan als Teil der Region Hokkaido)Präfektur KagoshimaPräfektur MiyazakiPräfektur KumamotoPräfektur SagaPräfektur NagasakiPräfektur FukuokaPräfektur ŌitaPräfektur YamaguchiPräfektur HiroshimaPräfektur ShimanePräfektur TottoriPräfektur OkayamaPräfektur HyōgoPräfektur OsakaPräfektur KyōtoPräfektur ShigaPräfektur NaraPräfektur WakayamaPräfektur MiePräfektur AichiPräfektur FukuiPräfektur GifuPräfektur IshikawaPräfektur ToyamaPräfektur NaganoPräfektur ShizuokaPräfektur YamanashiPräfektur KanagawaPräfektur TokioPräfektur SaitamaPräfektur ChibaPräfektur IbarakiPräfektur GunmaPräfektur TochigiPräfektur NiigataPräfektur FukushimaPräfektur YamagataPräfektur MiyagiPräfektur AkitaPräfektur IwatePräfektur AomoriHokkaidōPräfektur KagawaPräfektur EhimePräfektur KōchiPräfektur TokushimaLage der Präfektur Kōchi in Japan
Über dieses Bild
Basisdaten
Verwaltungssitz:Kōchi
Region:Shikoku
Hauptinsel:Shikoku
Fläche:7.103,60 km²
Wasseranteil:0,2 %
Einwohner:687.128
(1. März 2021)
Bevölkerungsdichte:97 Einw. pro km²
Landkreise:6
Gemeinden:34
ISO 3166-2:JP-39
Gouverneur:Seiji Hamada
Website:http://www.pref.kochi.lg.jp/
Symbole
Präfekturflagge:
Präfekturbaum:Yanase-Sicheltanne
Präfekturblüte:Myrica rubra
Präfekturvogel:Nymphenpitta
Präfekturfisch:Echter Bonito
Präfekturlied:Kōchi-kenmin no uta
(„Lied der Bürger von Kōchi“)
Politische Karte der Ken/Präfektur
Shi/Kreisfreie Städte in rosa, Chō/Städte in gelb, Mura/Dörfer in türkis
Physische Karte der Präfektur

Die Präfektur Kōchi (japanisch 高知県Kōchi-ken) ist eine der Präfekturen Japans. Sie liegt in der Region Shikoku auf der Insel Shikoku und vorgelageterten Inseln. Sitz der Präfekturverwaltung ist die gleichnamige Stadt Kōchi (Kōchi-shi).

Geschichte

Die heutige Präfektur Kōchi ist nahezu deckungsgleich mit der Ritsuryō-Provinz Tosa seit dem 8. Jahrhundert. Während der Sengoku-Zeit (1467–1568) kam die Provinz unter die Kontrolle verschiedener Kriegerfamilien, zu denen auch die Chōsokabe und die Yamanouchi gehörten. In der späten Edo-Zeit (1600–1868) waren Samurai des Fürstentums (han) Tosa, Sakamoto Ryōma, Nakaoka Shintarō u. a. aktiv bei der Wiederherstellung der kaiserlichen Macht in Japan. Das Fürstentum Tosa, zum Ende offiziell Kōchi genannt, umfasste praktisch die gesamte Provinz Tosa und wurde 1871 bei der Abschaffung von Fürstentümern und Einrichtung von Präfekturen zur Präfektur (ken) Kōchi, erster Gouverneur wurde der einheimische Adlige Hayashi Yūzō.[1] Die gegenwärtigen Grenzen wurden 1880 festgelegt, als Myōdō/Tokushima (≈Provinz Awa) endgültig von Kōchi abgetrennt wurde.

Verwaltungsgliederung

Die Präfektur gliedert sich seit 2008 in elf kreisfreie Städte (Shi) sowie 17 (kreisangehörige/Klein-) Städte (Chō) und sechs Dörfer (Son). Letztere sind in sechs Landkreisen (Gun) organisiert.
Nach der Einführung der heutigen Gemeindeformen bestanden 1889 197 Gemeinden, davon nur eine kreisfreie und zwei kreisangehörige Städte. Am 1. September 2003 bestanden noch 9 kreisfreie und 25 kreisangehörige Städte sowie 19 Dörfer und 7 Landkreise. Mit Gründung der Stadt Kami-shi am 1. März 2006 wurde der Landkreis Kami-gun aufgelöst.

In untenstehender Tabelle sind die Landkreise (郡) kursiv dargestellt, darunter jeweils (eingerückt) die Kleinstädte (町) sowie die Dörfer (村) innerhalb selbiger. Eine Abhängigkeit zwischen Landkreis und Kleinstadt ist auch an den ersten drei Stellen des Codes (1. Spalte) ersichtlich. Am Anfang der Tabelle stehen die kreisfreien Städte (市).

CodeNameFläche (in km²)BevölkerungBevölkerungs-
dichte (Ew./km²)
RōmajiKanji01.10.2017101.10.2018201.10.20153
39201Kōchi-shi高知市309,00331.414337.1901091,23
39202Muroto-shi室戸市248,1812.38613.52454,49
39203Aki-shi安芸市317,2116.76417.57755,41
39204Nankoku-shi南国市125,3047.29447.982382,94
39205Tosa-shi土佐市91,5026.10527.038295,50
39206Susaki-shi須崎市135,4421.55222.606166,91
39208Sukumo-shi宿毛市286,2019.88820.90773,05
39209Tosashimizu-shi土佐清水市266,3412.76213.77851,73
39210Shimanto-shi四万十市632,2933.38534.31354,27
39211Konan-shi香南市126,4632.33832.961260,64
39212Kami-shi香美市537,8626.86227.51351,15
39300Aki-gun安芸郡563,1216.28117.24930,63
39301  Tōyō-chō東洋町74,062310258434,89
39302  Nahari-chō奈半利町28,3631563326117,28
39303  Tano-chō田野町6,5325512733418,53
39304  Yasuda-chō安田町52,362519263150,25
39305  Kitagawa-mura北川村196,73120712946,58
39306  Umaji-mura馬路村165,487808234,97
39307  Geisei-mura芸西村39,603758385897,42
39340Nagaoka-gun長岡郡449,286905753516,77
39341  Motoyama-chō本山町134,223462357326,62
39344  Ōtoyo-chō大豊町315,063443396212,58
39360Tosa-gun土佐郡307,404204439314,29
39363  Tosa-chō土佐町212,133819399718,84
39364  Ōkawa-mura大川村95,273853964,16
39380Agawa-gun吾川郡803,9726.60128.31835,22
39386  Ino-chōいの町470,9721.64022.76748,34
39387  Niyodogawa-chō仁淀川町333,004961555116,67
39400Takaoka-gun高岡郡1.527,4054.55157.50637,65
39401  Nakatosa-chō中土佐町193,206335684035,40
39402  Sakawa-chō佐川町100,8012.64313.114130,10
39403 Ochi-chō越知町111,955417579551,76
39405 Yusuhara-chō梼原町236,453495360815,26
39410  Hidaka-mura日高村44,8547935030112,15
39411  Tsuno-chō津野町197,855435579429,29
39412  Shimanto-chō四万十町642,3016.43317.32526,97
39420Hata-gun幡多郡376,9016.58817.88647,46
39424  Ōtsuki-chō大月町102,944618509549,50
39427  Mihara-mura三原村85,371450157418,44
39428  Kuroshio-chō黒潮町188,5910.52011.21759,48
Präfektur Kōchi高知県7103,86705.880728.276102,52

Quellen


1Flächenangaben von 2017[2]
2Geschätzte Bevölkerung (Estimated Population) 2018[3]
3Ergebnisse der Volkszählung 2015[4]

Größte Orte

Ehemalige und bestehende Städte (-shi)
Census-Jahr[5]Einwohner
2015201020052000
Kōchi337.190343.393337.190330.654
Nankoku47.98249.47247.98249.965
Shimanto34.31335.93334.313——
Konan32.96133.83032.961——
Kami27.51328.76627.513——
Tosa27.03828.68627.03830.338
Susaki22.60624.69822.60627.569
Sukumo20.90722.61020.90725.970
Aki17.57719.54717.57721.321
Tosashimizu13.77816.02913.77818.512
Muroto13.52415.21013.52419.472
Nakamura——————34.968

Am 10. April 2005 fusionieren die Stadt Nakamura und eine Gemeinde zur neuen Stadt Shimanto.
Am 1. März 2006 werden die Städte Konan (aus 5 Gemeinden) und Kami (aus 3 Gemeinden) durch Fusion neugebildet.

Bevölkerungsentwicklung der Präfektur

Census-Bevölkerung
Census-
Jahr
Gesamt-
Bevölkerung
männliche
Bevölkerung
weibliche
Bevölkerung
Geschlechter-
verhältnis
Männer auf 1000 Frauen
Fläche
in km2
Bevölkerungs-
dichte
Einw. je km2
1920670.895332.087338.8089807088,0194,7
1925687.478341.687345.7919887088,0197,0
1930718.152357.166360.9869897103,62101,1
1935714.980355.225359.7559877103,62100,7
1940709.286348.907360.3799687103,6299,9
1945775.578357.940417.6388577103,62109,2
1950873.874425.968447.9069517104,93123,0
1955882.683429.175453.5089467104,24124,3
1960854.595411.162443.4339277104,24120,3
1965812.714386.725425.9899087105,22114,4
1970786.882372.014414.8688977105,91110,7
1975808.397383.538424.8599037106,6113,8
1980831.275396.418434.8579127106,82117,0
1985839.784398.408441.3769037107,13118,2
1990825.034389.063435.9718927103,95116,1
1995816.704384.446432.2588897104,13115,0
2000813.949383.859430.0908937104,66114,6
2005796.292374.435421.8578887105,01112,1
2010764.456359.134405.3228867105,16107,6
2015728.276342.672385.6048897103,93102,5

Politik

Fraktionen im Präfekturparlament
(Stand: 2019)[6]
Insgesamt 37 Sitze
Der Sitz von Präfekturverwaltung und -parlament.

Zum Nachfolger von Masanao Ozaki als Gouverneur von Kōchi wurde am 24. November 2019 der von Ozaki, LDP und Kōmeitō unterstützte ehemalige Sōmushō-Beamte und Vizegouverneur von Osaka Seiji Hamada gewählt. Hamada setzte sich mit rund 61 % der Stimmen gegen den von Mitte-links-Parteien (KDP, DVP, KPJ, SDP) unterstützten Kenji Matsumoto durch, ein Vorstandsmitglied der KPJ Kōchi. Bei der ersten Gouverneursabstimmung in Kōchi in zwölf Jahren (die Wahlen 2011 und 2015 waren mangels Gegenkandidat ohne Abstimmung) erreichte die Wahlbeteiligung 47,7 %, nur knapp zwei Punkte über dem Allzeittief von 2007.[7][8]

Das Parlament hat seit 2015 regulär 37 Mitglieder aus 16 Wahlkreisen. Der Wahlkreis Stadt Kōchi wählt 15 Abgeordnete, alle anderen sind Ein- oder Zweimandatswahlkreise.[9] Bei den einheitlichen Regionalwahlen im April 2019 blieb die Liberaldemokratische Partei (LDP) mit 19 Sitzen klar stärkste Kraft.[10]

Kōchi wählt seit 2014 nur noch zwei Mitglieder direkt ins Abgeordnetenhaus, das Unterhaus des nationalen Parlaments. Den Wahlkreis Kōchi 1 im Osten inklusive der Präfekturhauptstadt vertritt seither Gen Nakatani (LDP, 10. Wahl), den Wahlkreis 2 mit dem größeren Westteil gewann bei der Wahl 2017 der ehemalige demokratische Rätehausabgeordnete für Kōchi Hajime Hirota (Unabh., 1. Wahl ins Abgeordnetenhaus), der zur inzwischen Fraktion Shakaihoshō o tatenaosu kokumin kaigi gehört. Im Rätehaus, dem Oberhaus des Nationalparlaments, ist Kōchi nicht mehr eigenständig vertreten und bildet seit 2016 mit dem benachbarten Tokushima den gemeinsamen Einmandatswahlkreis Tokushima-Kōchi; aber die LDP nutzt das neue System von optional ungewählten Listenplätzen bei der Verhältniswahl zum Oberhaus dazu, den von den Wahlkreisvereinigungen betroffenen LDP-Präfekturverbänden sichere Sitze zu geben: Bei der Wahl 2019 erhielt Kōjirō Takano aus Kōchi die (erfolgreiche) Mehrheitswahlkandidatur Tokushima-Kōchi, und Tōru Miki aus Tokushima bei der Verhältniswahl den gesetzten LDP-Listenplatz 1.

Wirtschaft

Landwirtschaft steht im Mittelpunkt der Beschäftigung. Dabei gehören einige Stellen der Präfektur zu den wenigen Gebiete Japans, wo das Klima zwei Reisernten im Jahr ermöglicht. Forstwirtschaft und Fischerei sind auch bedeutend. Abgesehen von Holzarbeiten und Papierherstellung gibt es wenig Industrie.

Tourismus spielt an der Küste eine Rolle. Dazu gehören das Kap Ashimizurimisaki (足摺岬) als Hauptsehenswürdigkeit des Ashizuri-Uwakai-Nationalparks, das Kap Murotosaki (室戸崎) an der Katsurahama-Küste (桂浜海岸) und die unberührte Bergwelt im Norden der Präfektur. Die Präfektur ist auch bekannt für die Züchtung von Kampfhunden. Der Fluss Shimanto gilt als der letzte freifließende Fluss Japans und ist eine der Hauptattraktionen der Präfektur Kōchi.


Bilder

Literatur

  • S. Noma (Hrsg.): Kōchi Prefecture. In: Japan. An Illustrated Encyclopedia. Kodansha, 1993. ISBN 4-06-205938-X, S. 803.

Weblinks

Commons: Präfektur Kochi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. 高知県の紹介 > 歴史 (Vorstellung von Kōchi-ken > Geschichte). Präfekturverwaltung Kōchi, 2014, abgerufen am 22. März 2021 (japanisch).
  2. Kokudo Chiriin (GSI — Geospatial Information Authority of Japan), 平成29年全国都道府県市区町村別面積調 (Landesweite Flächenerhebung aller Präfekturen und Gemeinden 2017), S. 85: 39 Kōchi-ken (japanisch), abgerufen am 9. Dezember 2018
  3. 簡単検索・詳細検索・検索サンプル, abgerufen am 9. Dezember 2018 (japanisch)
  4. e-stat (englisch), abgerufen am 9. Dezember 2018
  5. e-Stat Datenbank, abgerufen am 1. Januar 2019 (englisch)
  6. Präfekturparlament Kōchi: Abgeordnete nach Fraktion, Abgerufen am 12. August 2019.
  7. 2019高知県知事選. In: NHK Senkyo Web. 25. November 2019, abgerufen am 25. November 2019 (japanisch).
  8. 2019高知県知事選 新知事に浜田氏 野党共闘の松本氏破る. In: Kōchi Shimbun. 25. November 2019, abgerufen am 25. November 2019 (japanisch).
  9. Präfekturparlament Kōchi: Abgeordnete nach Wahlkreis
  10. 統一地方選2019 高知県議選 各党議席. In: NHK Senkyo Web. 7. April 2019, abgerufen am 12. August 2019 (japanisch).

Koordinaten: 33° 26′ N, 133° 26′ O

Auf dieser Seite verwendete Medien

Shimantogawa 2000-08.jpeg
Autor/Urheber: Die Autorenschaft wurde nicht in einer maschinell lesbaren Form angegeben. Es wird Hokanomono als Autor angenommen (basierend auf den Rechteinhaber-Angaben)., Lizenz: CC-BY-SA-3.0

Beschreibung: Der Shimanto-Fluss (ja:四万十川 shimantogawa) im August 2000 in der Nähe von Nakamura (中村), Kōchi-Präfektur, Shikoku, Japan

  • Quelle: Foto, gescant von Hokanomono
  • Fotograf: persönlich bekannt, möchte ungenannt bleiben
  • Andere Versionen: derzeit keine
Shadow picture of Kochi prefecture.png
Autor/Urheber: Created by LERK, Lizenz: Copyrighted free use
The shadow picture of Kochi Prefecture, Japan
Japan road sign 102-A 39 Kochi W.svg
Japanese road sign "Prefectures"
Map of Kochi Prefecture Ja.svg
Autor/Urheber: ja: 利用者:Lincun, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Map of Kochi Prefecture, Japan.
Kochi in Japan.svg
Autor/Urheber: TUBSEmail Silk.svg Gallery, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Lage der Präfektur Kochi in Japan.
Kochi prefectural office building04s3872.jpg
Autor/Urheber: 663highland, Lizenz: CC BY 2.5
Kochi Prefectural Office Building in Kochi, Kochi prefecture, Japan
Kochi géolocalisation relief.svg
Autor/Urheber: Flappiefh, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Blank physical map of the Kōchi prefecture.