Portal:Münster

Wasserturm "Auf der Geist"
Portal Münster
Prinzipalmarkt mit Lambertikirche
Fürstbischöfliches Schloss Prinzipalmarkt Auf dem Aasee
in Westfalen
Willkommen im Portal Münster. Dieses Portal dient als Einstiegsseite zur Erkundung des vielfältigen Wikipedia-Angebots rund um das Oberzentrum des Münsterlandes.
Wenn du uns bei Themen rund um Münster und das Münsterland unterstützen möchtest – nur zu!
   
Münster in Westfalen

Stadtwappen in Schmuckfassung
Historisches Rathaus

Münster in Westfalen ist eine sehens- und liebenswerte Stadt im Norden des Bundeslandes Nordrhein-Westfalen mit rund 300.000 Einwohnern. Überregional bekannt ist sie durch den Westfälischen Frieden, der 1648 den Dreißigjährigen Krieg beendete. Als ehemalige Provinzialhauptstadt ist Münster ein Verwaltungs- und Dienstleistungsstandort geblieben. Die Stadt ist heute Sitz der Bezirksregierung, beherbergt mehrere Hochschulen und ist ein Zentrum der Finanz- und Versicherungsbranche.

Eingebettet in die weitgehend flache Landschaft des Münsterlandes gilt Münster als „Fahrradhauptstadt“ Deutschlands. Rund 50.000 Studenten geben Münster trotz seiner mehr als 1200-jährigen Geschichte das Flair einer jungen Stadt. Die Altstadt rund um den Dom wurde nach schweren Kriegszerstörungen liebevoll und weitgehend originalgetreu wiederaufgebaut. Heute zählt der Prinzipalmarkt mit seinen Giebelhäusern aus Baumberger Sandstein und der Lambertikirche zu den schönsten und bekanntesten Plätzen der Republik. Zur Popularität Münsters haben mit dem Münster-Tatort und dem Wilsberg auch zwei Fernsehkrimis beigetragen, die in der Stadt und ihrem Umland spielen.

Dieses Portal möchte einen ersten Überblick und grundlegende Informationen über Münster geben. Geordnet nach Themen findet hier jeder seinen Einstieg in die Vielzahl der Wikipedia-Artikel, die sich mit der Stadt beschäftigen.

Mach mit! Bei Fragen und Anregungen zu einzelnen Artikeln oder Themen rund um Münster bzw. das Münsterland, oder wenn du Interesse hast, bei Wikipedia mitzuarbeiten, schreibe uns auf unserer Diskussionsseite. Dazu ist keine Anmeldung bei Wikipedia erforderlich.

Und nun viel Spaß beim Suchen und Finden von Informationen zu Münster, das 2004 zur lebenswertesten Stadt unseres Planeten gewählt wurde!

   
Stadtgliederung

Münster gliedert sich in sechs Stadtbezirke. Offizielle Stadtteile gibt es nicht. Stattdessen existieren Wohnbereiche, die jedoch im allgemeinen Sprachgebrauch als Stadtteile bezeichnet werden.

Stadtgliederung von Münster
Mitte AaseestadtErphoviertelGeistviertelHansaviertelHerz-Jesu-ViertelKuhviertelKreuzviertelMauritzviertelPluggendorfRumphorstSüdviertelUppenbergZentrum Nord
Nord CoerdeKinderhausSprakel mit Sandrup
Ost Dyckburg, bestehend aus und Sudmühle • Gelmer mit • Handorf mit • • • und links der Ems und WerseSt. Mauritz (Mauritz-Ost und Mondstraße)
Süd-Ost   Angelmodde mit • Gremmendorf mit LoddenheideWolbeck
Hiltrup Amelsbüren mit • und • Berg FidelHiltrup
West AlbachtenGievenbeckMecklenbeckNienberge mit Häger • und Uhlenbrock • Roxel mit und • Sentrup
   
Stadtbild

Die Innenstadt wurde nach den Zerstörungen im Zweiten Weltkrieg größtenteils originalgetreu wiederaufgebaut. Einige herausragende Bauwerke in Münster stammen von Johann Conrad Schlaun. Moderne Gebäude, die teilweise in die historische Architektur eingearbeitet wurden, schaffen einen Stil-Mix. Die Landschaft in und um Münster ist Flachland, der Aasee reicht bis an die Innenstadtgrenze heran.

Prinzipalmarkt

Straßen und Plätze: AegidiischanzeCoerdeplatzDomplatz • Drubbel • Engelenschanze • Schlossplatz • Hörsterplatz • KreuzschanzeLudgeriplatz • Picassoplatz • PrinzipalmarktPromenadeRoggenmarktSalzstraße • Servatiiplatz • Südpark

Erbdrostenhof

Bauwerke: BuddenturmClemenskircheErbdrostenhofFernmeldeturmHalle Münsterland • Haus Lütkenbeck • Haus RüschhausHistorisches Rathaus • Hochbunker Lazarettstraße • Hüfferstiftung • Kanalüberführung • Landesarchiv NRWSt. LambertiSt. LudgeriSt. MartiniSt. Mauritz • Münster-Arkaden • PreußenstadionRadstationSt. ServatiiFürstbischöfliches Schloss • Speicherstadt • St.-Paulus-Dom • Stadthausturm • Torhäuser am Neutor • Überwasserkirche • Wasserturm • Zwinger

Gewässer: Aasee • Angel • Dortmund-Ems-Kanal • Emmerbach • Gievenbach • Gittruper SeeHonebach • Hunnebecke • Kannenbach • Kinderbach (Nord) • Kinderbach (Süd) • Hiltruper See • Meckelbach • Münstersche Aa • Nienberger Bach • Sandruper See • Werse

Landschaft: Hohe WardDavert • Jüdischer Friedhof • Max-Clemens-KanalMühlenbergRieselfelderVorbergshügel • Waldfriedhof Lauheide • Wienburgpark • Wolbecker TiergartenZentralfriedhof

   
Geschichte

Münster im Jahre 1636

Münster entstand aus der altsächsischen Siedlung Mimigernaford, in der Liudger, der erste Bischof von Münster, 793 ein Kloster gründete. 1170 wurden Münster als erstem Ort im Münsterland die Stadtrechte verliehen. Weitere bekannte Ereignisse der Stadtgeschichte sind die Gründung des Täuferreiches und der Westfälische Friede von 1648, mit dem sowohl der Achtzigjährige Krieg zwischen Spanien und den nach Unabhängigkeit strebenden Niederlanden als auch der Dreißigjährige Krieg ihr Ende fanden.

13. DivisionI. KorpsVII. Armee-Korps • Entwicklung zur Stadt • Flugplatz Münster-HandorfFriede von Münster • Haskenau • HochstiftJudentum • Kemper • Kürassier-Regiment „von Driesen“ (Westfälisches) Nr. 4(Land-) Kreis • Münsterischer Bierkrieg • OberstiftProvinz WestfalenStadtgeschichte • Straßenbahn • TäuferreichWestfälischer FriedeZwangsarbeit während der Zeit des NationalsozialismusMünster-Altstadt

   
Menschen

Annette von Droste-Hülshoff

Zahlreiche bekannte Personen wurden in Münster geboren oder haben enge Verbindungen zur Stadt.

Kultur: Götz AlsmannJulius Otto GrimmRoland KaiserUte LemperJohannes Oerding • Steffi Stephan

Politik: Daniel BahrWolf-Michael Catenhusen • Maria Klein-Schmeink • Markus Lewe • Ruprecht PolenzChristoph SträsserJörg Twenhöven

Historisch: Heinrich BrüningAlfred DreggerFranz von FürstenbergChristoph Bernhard von GalenClemens August Graf von GalenAnnette von Droste-Hülshoff • Hermann Landois • Jan van LeidenJürgen Möllemann • Pinkus Müller • Johann Conrad SchlaunBernd Knipperdolling
mehr
   
Freizeit, Kultur & Sport

Münster besitzt mehrere Theater und zahlreiche Museen, sportlich dominiert das Damen-Volleyball-Team des USC. Der ARD-Tatort aus Münster ist im deutschen Fernsehen die Krimiserie mit den höchsten Zuschauerzahlen. Im ZDF wird der Krimi Wilsberg aus Münster gesendet. Wer ein wenig über Münsters Horizont hinaus ins Münsterland oder Tecklenburger Land schauen möchte, dem bietet das Schwesterportal:Münsterland und Tecklenburger Land gute Anregungen.

Stadttheater Münster

Opern und Theater: Musikhalle MünsterSinfonieorchester MünsterTheater Münster • Studentenorchester Münster • Theater im PumpenhausWolfgang Borchert Theater

Museen: Kunstmuseum Pablo Picasso • LWL-Museum für Kunst und Kultur • Mühlenhof-Freilichtmuseum • Museum für LackkunstStadtmuseumWestpreußisches LandesmuseumVilla ten Hompel • Westfälisches Pferdemuseum

Film und Musik: 6-ZylinderAlphavilleEl Bosso & die Ping-Pongs • Filmclub Münster • Filmfestival MünsterH-Blockx • Kinos • Tatort: Thiel und BoerneWilsberg

Sport: Basketball Nationen-Cup • Montgolfiade Münster • Münster-Marathon • Nikolausturnier • Preußen Münster • Segel-Club Münster • Segelclub Hansa Münster • Sparkassen Münsterland GIRO • Speckbrett • Turnier der SiegerUSC Münster • Westfälischer Reiterverein

Freizeit: AllwetterzooBiocity • Botanischer Garten • Eurocityfest • RieselfelderSend

Sprache: MasematteMünsterländer Platt

   
Wissenschaft

Münster ist eine Universitätsstadt mit mehreren Hochschulen. Wichtige Forschung wird vor allem im Nano- und Biotech-Bereich betrieben.

CeNTech

Bildung: Collegium BorromaeumDiözesanbibliothekFachhochschule Münster • Freiherr-vom-Stein-Gymnasium • Gymnasium Paulinum • Institut der Feuerwehr Nordrhein-Westfalen • Katholische Akademie Franz-Hitze-HausKunstakademie MünsterPhilosophisch-Theologische HochschuleSchillergymnasiumUniversitäts- und LandesbibliothekWestdeutsche BlindenhörbüchereiWestfälische Wilhelms-UniversitätWilhelm-Hittorf-Gymnasium

Forschungseinrichtungen: • • CeNTechERCISHaus der Niederlande • ITM • Leibniz-Institut für Arterioskleroseforschung • Max-Planck-Institut für molekulare BiomedizinUniversitätsklinikum

   
Wirtschaft

Münster ist ein klassischer Diensteistungsstandort, Industrie existiert kaum. Stattdessen beherbergt Münster viele Behörden.

Bürohochhaus des LVM

Unternehmen: Armacell • BASF Coatings • Brillux • buch.deCineplexGADLVM VersicherungLexisNexisNRW.BANK • OWC-Verlag für Außenwirtschaft • Oevermann • Pinkus Müller • Provinzial NordWest • PSD Bank Westfalen-Lippe • Ratio (Handelsunternehmen) • Rheinisch-Westfälischer Genossenschaftsverband • Sparkasse Münsterland Ost • Stadtwerke Münster • The Phone House Deutschland • Titus Dittmann GmbH • Trelock • Westdeutsche Lotterie • Westfalen AGWestfalenbusWestLB • WL BANK • Wyeth • zeb

Medien: Antenne Münster • Münstersche ZeitungRadio QWestfälische Nachrichten

Öffentliche Einrichtungen: 1. Deutsch-Niederländisches KorpsAmtsgerichtArbeitsgericht • Clemenshospital • Deutsche Rentenversicherung Westfalen • Feuerwehr Münster • FinanzgerichtJustizvollzugsanstaltLandgerichtLandwirtschaftskammerLufttransportkommando • LWL-Klinik • Oberfinanzdirektion • OberverwaltungsgerichtRaphaelsklinik • Sozialgericht • St. Franziskus-HospitalTruppendienstgericht NordVerfassungsgerichtshof • Verwaltungsgericht • Wasser- und Schifffahrtsdirektion West

   
Verkehr

Nahverkehr wird in Münster durch Busse geleistet, außerdem fahren die Münsteraner außergewöhnlich viel Fahrrad. Münster ist an mehrere überregionale Straßen angeschlossen und verfügt über Flug- und Binnenhafen.

Stadtbus in Münster

Stadtverkehr: Fahrradstadt Münster • Radstation MünsterStadtwerke Münster

Fernverkehr: Flughafen Münster/OsnabrückFlugplatz Münster-TelgteHafenHauptbahnhofRegionalverkehr Münsterland

Straßen: A 1A 43B 51B 54B 219Coesfelder KreuzAutobahnkreuz Münster-Süd


   
Schnellstart

MünsterStadtgeschichte • Einwohnerentwicklung • Stadtentwicklung • Radverkehr


MünsterlandBistum MünsterHochstift MünsterOberstift MünsterRegierungsbezirk MünsterLandschaftsverband Westfalen-Lippe


Portal: Münsterland

Vorschlagen |    
Bild des Monats

Altarinsel im St.-Paulus-Dom.

Altarinsel im St.-Paulus-Dom.
Nachrichtenarchiv |    
Aktuelles

22.05. Als dritte Stadt und damit als erste Großstadt in Nordrhein-Westfalen hat Münster den Klimanotstand ausgerufen. Damit erkennt die Stadt die menschengemachte globale Erwärmung an und verpflichtet sich, künftig bei allen Entscheidungen den Klimaschutz stärker zu berücksichtigen. In den letzten Jahren hatte sich der CO2-Ausstoß Münsters kaum mehr verringert. Die Entscheidung fiel unter dem Jubel von rund 30 Aktivisten der Fridays-for-Future-Bewegung, die einen entsprechenden Antrag initiiert hatten. (WN, WDR)

19.05. Unter dem Arbeitstitel Maria 2.0 haben Katholikinnen aus der münsterschen Heilig-Kreuz-Gemeinde andere Frauen zum Kirchenstreik in der Zeit vom 11. bis zum 18. Mai 2019 aufgerufen. Die Initiatorinnen wenden sich gegen bestehende männerdominierte Machtstrukturen in der römisch-katholischen Kirche. Sie fordern den Zugang von Frauen zu allen kirchlichen Ämtern, die Aufhebung des Pflichtzölibats und die Anpassung der kirchlichen Sexualmoral an die Lebenswirklichkeit der Menschen. Die Aktion fand in ganz Deutschland Zuspruch, Unterstützer und Nachahmerinnen sowie ein großes Medienecho. (Maria 2.0, FAZ-Interview)

13.08. Infolge der wochenlangen Hitzeperiode sind im Aasee tonnenweise Fische verendet. Helfer holten inzwischen mehr als 400 Zentner toter Tiere aus dem Gewässer. Mehrere hunderttausend Fische, geschätzt rund 90 Prozent des Bestandes, sind dem akuten Sauerstoffmangel zum Opfer gefallen. Der Sauerstoffgehalt sei in der Nacht zum Donnerstag infolge eines Grünalgensterbens unerwartet und rapide in den Keller gegangen und auf weniger als zwei Milligramm O2 pro Liter Wasser gefallen. Die Feuerwehr versuchte mithilfe von Hochleistungspumpen, das Überleben der wenigen noch lebenden Fische zu sichern. Nach Einschätzung des lokalen Angelvereins wird es Jahre dauern, bis sich die Population erholt hat. (Quellen: WDR, WA)

   
Unsere Besten

Vorschlagen/Archiv |    
Lesetipp

Die jüdische Gemeinde von Münster blickt auf eine mehr als 800-jährige wechselvolle Geschichte zurück und gehört damit zu den ältesten Nordwestdeutschlands.

Schon im 12. Jahrhundert war in Münster eine jüdische Gemeinde mit eigenem Bethaus ansässig, die jedoch 1350 durch Pogrome vernichtet wurde. Ab 1536 siedelten sich erneut Juden an, die unter der Protektion des Bischofs standen und nach dessen Tod 1553 nicht der Ausweisung entgehen konnten. Bis zum 19. Jahrhundert existierte in Münster keine jüdische Gemeinde.

Erst 1810 begann die Wiederansiedlung jüdischer Bürger, die während des 19. Jahrhunderts um ihre gesetzliche Emanzipation in Preußen kämpften. Ein bedeutender Wortführer des Reformjudentums, Alexander Haindorf, wirkte in Münster und gründete dort die jüdisch-humanistische Schule der Marks-Haindorf-Stiftung. Während der Zeit des Kaiserreichs und der Weimarer Republik prägten jüdische Persönlichkeiten das öffentliche Leben der Stadt deutlich mit, bevor in der Zeit des Nationalsozialismus zunächst die Synagoge 1938 in Flammen aufging und in der Folgezeit die jüdische Bevölkerung Münsters im Holocaust verfolgt und ermordet wurde.

Dennoch konnte nach dem Zweiten Weltkrieg und dem Zusammenbruch des NS-Regimes die jüdische Gemeinde wiederaufleben und bereits 1961 eine neue Synagoge geweiht werden.
   
Neue Artikel

Die Liste wird per MerlBot regelmäßig aktualisiert. Du kannst mit dem nachfolgenden Link eine aktuelle Suche starten:
Suche neue Artikel

   
Artikelwünsche

- - - - - - - - - - - - - - - - - - mehr fehlende Artikel …

   
Inhalte weiterentwickeln

  • Mach mit beim Portal Münster: neue Artikel schreiben, Artikel verbessern und ausbauen, noch fehlende Fotos beisteuern, Austausch per Diskussionsseite und regelmäßige persönliche Treffen mit anderen Wikipedianern. Fragen, Anregungen und Verbesserungsvorschläge zu bestehenden Artikeln geben, Artikelwünsche...
→ Du findest andere Autoren auf der Diskussionsseite des Portals.
Wenn du diese möchtest, beherzige bitte folgende Regeln:
  • Inhalte auf dieser Seite sollen auf ganz elementare und grundlegende Verweise zu den Themen Münsterland und Tecklenburger Land beschränkt werden. Das Portal soll weder vorhandene Übersichtsartikel noch die systematische Kategorie-Navigation ersetzen.
  • Versuche, das optische Erscheinungsbild der Seite zu erhalten (oder auch zu verbessern, wenn du eine gute Idee hast).
  • Bitte beachte auch unsere Diskussionsseite.


Was sind Portale? | weitere Portale unter Wikipedia nach Themen
Qualitätsprädikat: informative Portale alphabetisch und nach Themen

Auf dieser Seite eingebundene Bilder

Urheber: User:Niabot, Bild-Name: Qsicon_informativ.svg, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung: Icon used to mark article that is informativ in the German Wikipedia
Urheber: Elektroschreiber, Bild-Name: GermanyMuensterWestphaliaGeistWaterTowerFromPlayground.jpg, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung: Wasserturm "Auf der Geist" in Münster, Westfalen. Der Wasserturm wurde von 1900 bis 1903 erbaut. Architekten waren Merkens und Drießen.
Urheber: Mbdortmund, Bild-Name: Muenster-100725-16110-Lamberti.jpg, Lizenz: GFDL 1.2
Beschreibung: Münster, Lambertikirche, neogotischer Turm vom Prinzipalmarkt aus; 1888/89 wurde der alte Turm wegen Baufällgkeit durch diese verkleinerte Kopie des Turms des de:Freiburger Münsters nach einem Entwurf von Hilger und Bernhard Herteldar ersetzt. Der neue Turm ist 90,5 Meter hoch.
Urheber: Rüdiger Wölk, Bild-Name: MuensterSchloss7939.jpg, Lizenz: CC BY-SA 2.0 de
Beschreibung: Deutsch: Münster, Schloss
Urheber: Mbdortmund, Bild-Name: Muenster-100725-16139-Prinzipalmarkt-korr.jpg, Lizenz: GFDL 1.2
Beschreibung: Münster, Prinzipalmarkt
Urheber: Rüdiger Wölk
This photo was taken by Rüdiger Wölk. Please credit this photo Rüdiger Wölk, Münster.
View all photos (large page) of Rüdiger Wölk

I would also appreciate an email to rudiger.wolk@gmail.com with details of use.

Für Hinweise auf Veröffentlichungen (rudiger.wolk@gmail.com) oder Belegexemplare bin ich Ihnen dankbar.

, Bild-Name: Muenster_Aasee_Wasserbus_6306.jpg, Lizenz: CC BY-SA 2.5
Beschreibung: Schifffahrtslinie Professor Landois - Von der "Goldenen Brücke" fährt der Wasserbus in 30 Minuten über das Freilichtmuseum Mühlenhof zum Zoo
Urheber: unbekannt, Bild-Name: StadtwappenMünsterWestfalenSchmuck.jpg, Lizenz: Public domain
Urheber: Tasto, Bild-Name: Muenster-100725-16066-Rathaus.jpg, Lizenz: GFDL 1.2
Beschreibung: Münster, historisches Rathaus
Urheber: unbekannt, Bild-Name: Muenster_(Westfalen)_Stadtbezirke.png, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Urheber: Rüdiger Wölk, Bild-Name: MuensterPrinzipalmarkt09.JPG, Lizenz: CC BY-SA 2.0 de
Beschreibung: שורת בתים עתיקים במינסטר: Prinzipalmarkt
Urheber: Günter Seggebäing, Coesfeld, Bild-Name: Erbdrostenhof,_Münster_(06871).jpg, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung: Dieses Bild zeigt ein Baudenkmal.
Es ist Teil der Denkmalliste von Münster (Westfalen).
Urheber: Original Everhard Alerdinck (Everhardus Alerdinck), Reproduction Heinrich Guttermann (Vermessungs- und Katasteramt Stadt Münster), Coloured version by Vermessungs- und Katasteramt Stadt Münster, Bild-Name: MuensterAlerdinck1636HiRes.jpg, Lizenz: Copyrighted free use
Beschreibung: Vogelschauplan von Münster, Westfalen, nach Everhard Alerdinck, 1636
Urheber: image by de:Benutzer:Stefan Kühn, Bild-Name: Annette_von_Droste-Hülshoff.jpg, Lizenz: Public domain
Beschreibung: Annette von Droste-Hülshoff auf der 20 DM Banknote (from German Wikipedia)
Zur Abbildung:

Zitat aus der Beschreibung von de:Bild:Clara Schumann.jpg:

„Ich hatte, als Clara Schumann zu den Kandidaten der Exzellenten gehörte, die Deutsche Bundesbank mal angemailt. Einen dicken Brief haben sie mir zurückgeschickt (typisch Beamte), und darin erklärt, dass sie gegen die Abbildung des Banknotenausschnitts nichts einzuwenden hätten. Weil er sich für eine Fälschung nicht eignet. --Nocturne 17:46, 25. Feb 2005 (CET)“
Urheber: Rüdiger Wölk, Bild-Name: Muenster_Stadttheater_(81).JPG, Lizenz: CC BY-SA 2.0 de
Beschreibung:

Münster, Stadttheater

Urheber: STBR, Bild-Name: MuensterCenTech2.jpg, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Beschreibung:

CenTech (Centrum for Nanotechnologie) in Muenster (Westphalia), Germany

Urheber: STBR, Bild-Name: MuensterLVM.jpg, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Beschreibung:

LVM-building in Muenster (Westphalia), Germany

Urheber: Fabian318, Bild-Name: IMG_5025_Münster_Hbf_SWMS_1015.jpg, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung: Bus der Stadtwerke Münster am Hauptbahnhof: Wagen 1015, MAN NG 323 Lion's City G, Baujahr 2010.
Urheber: Dietmar Rabich , Bild-Name: Münster,_St.-Paulus-Dom,_Altarinsel_--_2019_--_3815-9.jpg, Lizenz: CC BY-SA 4.0
Beschreibung: Altarinsel mit Triumphkreuz im St.-Paulus-Dom in Münster, Nordrhein-Westfalen, Deutschland
Urheber: User:Niabot, Bild-Name: Qsicon_Exzellent.svg, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung: Das Zeichen wird dazu genutzt, besonders gut geschriebene Artikel in der deutschsprachigen Wikipedia zu kennzeichnen
Urheber: User:Superdreadnought, User:Niabot, Bild-Name: Qsicon_lesenswert.svg, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Beschreibung: Bewertungsicon „Lesenswert“ der deutschsprachigen Wikipedia
Urheber: , Bild-Name: Portal.svg, Lizenz: CC BY 2.5
Beschreibung: Icon for Wikimedia project´s portals.