Löschau (Bautzen)

Löschau
LešawaVorlage:Infobox Ortsteil einer Gemeinde in Deutschland/Wartung/Alternativname
Stadt Bautzen
Koordinaten: 51° 12′ 20″ N, 14° 19′ 57″ O
Höhe: 195 m ü. NN
Fläche:68 ha
Einwohner:29 (31. Dez. 2020)
Bevölkerungsdichte:43 Einwohner/km²
Postleitzahl:02625
Vorwahl:03591
TemritzTeichnitzStiebitzWestvorstadtSüdvorstadtBoblitzOberkainaAuritzNiederkainaOstvorstadtNadelwitzNordostringInnenstadtGesundbrunnenBurkTalsperre BautzenNeumalsitzOehnaLubachauKleinwelkaGroßwelkaKleinseidauSchmochtitzSalzenforstNiederuhnaLöschauDöberkitzBloaschützBolbritzOberuhnaKarte
Über dieses Bild
Lage von Löschau in Bautzen
Luftbildpanorama mit Autobahnraststätte Oberlausitz

Löschau, obersorbisch , ist ein Dorf in der Oberlausitz und seit 1999 der westlichste und einer der kleinsten Ortsteile von Bautzen. Es hat 29 Einwohner[1] und gehört zum offiziellen sorbischen Siedlungsgebiet in der Oberlausitz.

Geographie

Löschau befindet sich etwa 6 km nordwestlich des Stadtzentrums auf 195 m ü. NN direkt nördlich der Autobahnraststätte Oberlausitz (A 4). Nördlich am Ort vorbei fließt das Bolbritzer Wasser.

Geschichte

Der Ort wurde 1363 erstmals als Lessow erwähnt[2]. Der Gutshof Löschau gehörte im 19. Jahrhundert zur Adelsfamilie von Rein[3]. Für seine Statistik über die sorbische Bevölkerung in der Oberlausitz ermittelte Arnošt Muka in den achtziger Jahren des 19. Jahrhunderts eine Bevölkerungszahl von 55 Einwohnern; davon waren 53 Sorben und zwei Deutsche[4].

Vor 1936 zählte Löschau zur Gemeinde Oberuhna, danach zunächst zu Schmochtitz. Ab 1948 war es Ortsteil von Salzenforst (später Salzenforst-Bolbritz) und wurde gemeinsam mit diesem 1999 nach Bautzen eingemeindet.

Siehe auch: Liste der Kulturdenkmale in Löschau

Weblinks

Commons: Löschau/Lešawa – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  • Löschau im Digitalen Historischen Ortsverzeichnis von Sachsen

Einzelnachweise

  1. Stand: 31. Dezember 2020
  2. Digitales Historisches Ortsverzeichnis
  3. Neues allgemeines deutsches Adels-Lexicon, 1867 (Seite 435)
  4. Ernst Tschernik: Die Entwicklung der sorbischen Bevölkerung. Akademie-Verlag, Berlin 1954, S. 54.

Auf dieser Seite verwendete Medien

Lešawa.ogg
Autor/Urheber: Julian Nyča, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Wurjekowanje hornjoserbskeho městnostneho mjena "Lešawa".
Bautzen Löschau Aerial Pan.jpg
Autor/Urheber: PaulT (Gunther Tschuch), Lizenz: CC BY-SA 4.0
Löschau (Bautzen, Saxony, Germany)
Coat of arm Bautzen.svg
Das vollständige Wappen der Großen Kreisstadt Bautzen in Sachsen, Deutschland. Heutzutage verwendet die Stadtverwaltung üblicherweise nur noch den zentralen Wappenschild in einer geradlinigen, rechtwinkligen Ausführung (häufig in schwarz-weiß). Die Blasonierung lautet: „Geteilt von Blau über einer dreigezinnten goldenen Mauer mit schwarzen Mauerstrichen.“