Kaukasisches Eichhörnchen

Kaukasisches Eichhörnchen
Kaukasisches Eichhörnchen (Sciurus anomalus)

Kaukasisches Eichhörnchen (Sciurus anomalus)

Systematik
Unterordnung:Hörnchenverwandte (Sciuromorpha)
Familie:Hörnchen (Sciuridae)
Unterfamilie:Baum- und Gleithörnchen (Sciurinae)
Tribus:Baumhörnchen (Sciurini)
Gattung:Eichhörnchen (Sciurus)
Art:Kaukasisches Eichhörnchen
Wissenschaftlicher Name
Sciurus anomalus
Güldenstädt, 1785

Das Kaukasische Eichhörnchen (Sciurus anomalus) ist eine Nagetierart aus der Gattung der Eichhörnchen (Sciurus).

Merkmale

Die Art erreicht eine Kopf-Rumpf-Länge von 190 bis 255 Millimeter. Die Hinterfußlänge beträgt 46 bis 65 Millimeter, die Ohrlänge 23 bis 36 Millimeter und die Condylobasallänge 42 bis 51 Millimeter. Der Schwanz hat eine Länge von 120 bis 180 Millimeter, was 50 bis 85 Prozent der Kopf-Rumpf-Länge entspricht. Die Art erreicht ein Gewicht von 330 bis 430 Gramm. An den Ohren befinden sich über das ganze Jahr hinweg keine Haarbüschel. Das Fell ist auf der Oberseite grau, auf der hinteren Körperhälfte ist es deutlich dunkler. Entlang der Flanken verläuft ein mehr oder weniger deutliches rötliches Band. Auf der Körperunterseite ist das Fell hell gelbbraun. Die Vorderfüße sind lang und schlank. An den Hinterfüßen ist ein hinterer Sohlenballen vorhanden. Die Art besitzt 20 Zähne, ihr fehlt der .

Kaukasisches Eichhörnchen in einem typischen Habitat im Südosten der Türkei

Vorkommen

Lebensraum des Kaukasischen Eichhörnchens sind Laubwälder mit Eichen, Nadelwälder mit Kiefern oder Wacholder sowie Mischbestände aus Olivenbäumen, Kiefern und verschiedenen Sträuchern. In seinem Verbreitungsgebiet beträgt der jährliche Niederschlag mehr als 500 Millimeter. In der Türkei ist die Art bis in 2000 Meter Höhe nachgewiesen.

Lebensweise

Die tagaktive Art hat jeweils am Morgen sowie am späten Nachmittag ein Aktivitätsmaximum. Häufig ist sie am Boden sowie in felsigem Gelände zu finden. Schutz sucht das Kaukasische Eichhörnchen bevorzugt in Baumkronen, seltener auch in Felsspalten. Das Nest wird 3 bis 5 Meter über dem Boden in einer Baumhöhle angelegt. Die Art ernährt sich von Eicheln, Nüssen, den Samen von Nadelbäumen, Knospen, Beeren und Pilzen. Sie legt Vorräte an.

Literatur

  • Stéphane Aulagnier, Patrick Haffner, Anthony J. Mitchell-Jones, François Moutou, Jan Zima: Die Säugetiere Europas, Nordafrikas und Vorderasiens. Der Bestimmungsführer. Haupt, Bern u. a. 2009, ISBN 978-3-258-07506-8.
  • John L. Koprowski, Leah Gavish, Sandra L. Doumas: Sciurus anomalus (Rodentia: Sciuridae). Mammalian Species 48 (934), 8. August 2016; S. 48–58. DOI:10.1093/mspecies/sew004

Weblinks

 Commons: Kaukasisches Eichhörnchen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Auf dieser Seite verwendete Medien

Sihorik.JPG
Autor/Urheber: Dûrzan cîrano, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Li navbera Mêrdîn û Amedê hatiye kişandin.
Sciurus anomalus - Jeita Grotto.jpg
Autor/Urheber: Peripitus, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Commonist.svg
Diese Datei wurde mit Commonist hochgeladen.
Sciurus anomalus (Persian Squirrel) in a cage/display at Jeita Grotto, Lebanon.