Fußball-Sachsenliga

Sachsenliga
Voller Name Sachsenliga
VerbandSächsischer Fußball-Verband
Erstaustragung1990/91
Hierarchie6. Liga
Mannschaften16
MeisterFC Grimma
RekordmeisterChemnitzer FC II, Dresdner SC, FC Eilenburg, SSV Markranstädt, OFC Neugersdorf/FC Oberlausitz Neugersdorf, VFC Plauen (je 2 Titel)
Aktuelle Saison2018/19
RegionKarte-DFB-Regionalverbände-SN.pngVorlage:InfoboxFußballwettbwerb/Wartung/Kartenformat
↓ Landesklasse Sachsen

Die Sachsenliga (ehemals Landesliga Sachsen), nach dem Hauptsponsor auch als „WEKU Sachsenliga“ bezeichnet, ist die höchste Spielklasse des Sächsischen Fußballverbandes.

Struktur

Die Sachsenliga ist innerhalb des Spielbetriebes des Deutschen Fußballbundes seit 2008 eine der sechsthöchsten Spielklassen. Der Meister steigt direkt in die Oberliga Nordost auf, dabei entscheidet die regionale Lage, ob der Verein der Nord- oder der Südstaffel zugeordnet wird. Die Zahl der Absteiger richtet sich nach der Anzahl der Absteiger aus den höheren Ligen, es steigen aber mindestens zwei Vereine in die untergeordneten vier Staffeln der Landesklasse ab. Seit 2016 ist die der mittelständische Fensterhersteller WEKU aus Wertheim Hauptsponsor und offizieller Namensgeber der Sachsenliga.

Vorgeschichte

Die heutige Sachsenliga hatte bereits in den ersten Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg Vorläufer. Nachdem die territoriale Beschränkung des Sportverkehrs in der sowjetischen Besatzungszone Mitte 1946 aufgehoben worden war, formierten sich im Land Sachsen im Herbst 1946 zunächst drei Fußball-Bezirksligen (Dresden, Chemnitz und Leipzig), in denen lediglich regionale Meister ermittelt wurden, ohne dass ein sächsischer Fußballmeister ausgespielt wurde. Im Herbst 1947 kamen zwei weitere Bezirksstaffeln hinzu (Ostsachsen im Gebiet der Oberlausitz, Westsachsen für den Raum Zwickau-Vogtland).

Auch in der Saison 1947/48 wurde wieder in fünf Ligen zu je einer Staffel (außer Leipzig: zwei Staffeln) gespielt. Anschließend wurde ein Viertelfinale durchgeführt, an dem die fünf Bezirksmeister (außer Leipzig: nur der Vizebezirksmeister) teilnahmen, das jedoch nach heute nicht mehr feststellbaren Kriterien durch drei weitere Mannschaften aufgestockt wurde. Das anschließende Halbfinale, aus dem die SG Planitz und die SG Einheit Meerane siegreich hervorgingen, diente lediglich dazu, die sächsischen Teilnehmer an der 1. Ostzonenmeisterschaft zu ermitteln. Ein sächsischer Meister wurde erneut nicht gekürt.

Das Fußballjahr 1948/49 verlief erstmals in überschaubaren Bahnen. Die fünf sächsischen Bezirksmeister wurden zunächst in einer 1. Finalrunde zusammengefasst, in der die Mannschaften jeweils einmal aufeinandertrafen. Die drei Erstplatzierten spielten schließlich in der 2. Finalrunde den sächsischen Fußballmeister aus. Die SG Dresden-Friedrichstadt besiegte sowohl Einheit Meerane (3:2) als auch die ZSG Industrie Leipzig (1:0) und wurde damit erster sächsischer Nachkriegsmeister.

In der Spielzeit 1949/50 war die neugeschaffene zweigleisige Landesliga mit 12 bzw. 11 Mannschaften die zweithöchste Spielklasse im ostdeutschen Fußball. Sieger der Staffel Ost war am Ende der Saison SG Dresden-Mickten, Sieger der Staffel West SG Lauter.[1] In drei Endspielen errang die SG Dresden-Mickten mit 1:0, 1:2 und 3:2 den Titel.

Ab der Saison 1950/51 rückte die neugeschaffene DDR-Liga zwischen die Oberliga und die Landesliga, wodurch die Landesligen drittklassig wurden. Die letzten beiden Sachsenmeister waren 1950/51 die BSG Sachsenverlag Plauen und 1951/52 die BSG Empor Wurzen. Als 1952 die ostdeutschen Länder aufgelöst und durch 15 Bezirke ersetzt wurden, traten an die Stelle der Landesligen parallel zur staatlichen Gliederung fünfzehn Bezirksligen. In Sachsen waren das die Bezirksliga Leipzig, die Bezirksliga Dresden und die Bezirksliga Chemnitz (ab 1953 Karl-Marx-Stadt). Die Bezirksmeister konnten sich über Aufstiegsspiele für die DDR-Liga qualifizieren.

Sächsische Landesmeister seit 1991

Mannschaften 2019/20

Vereine der Sachsenliga 2019/20

Folgende Mannschaften haben sich bisher sportlich für die Sachsenliga 2019/20 qualifiziert:

Zuschauerrekorde

Saison 2007/08:FC Sachsen Leipzig II1. FC Lokomotive Leipzig12.150 Zuschauer
1. FC Lokomotive Leipzig – FC Sachsen Leipzig II09.895 Zuschauer
SG Dynamo Dresden II – 1. FC Lokomotive Leipzig06.500 Zuschauer
1. FC Lokomotive Leipzig – FC Erzgebirge Aue II05.568 Zuschauer
1. FC Lokomotive Leipzig – SG Dynamo Dresden II05.053 Zuschauer
1. FC Lokomotive Leipzig – SV 1919 Grimma04.139 Zuschauer
Saison 2015/16:BSG Chemie LeipzigVfB Empor Glauchau03.622 Zuschauer
Saison 2007/08:Kickers 94 Markkleeberg – 1. FC Lokomotive Leipzig03.432 Zuschauer
Saison 2005/06:FSV Zwickau – FC Erzgebirge Aue II03.214 Zuschauer
Saison 2014/15:BSG Chemie LeipzigBSG Stahl Riesa03.164 Zuschauer
Saison 2005/06:FC Erzgebirge Aue II – FSV Zwickau03.100 Zuschauer

Teilnehmer der Sachsenliga

VereinAnzahl Spielzeitenbeste PlatzierungAnzahl MeistertitelSpielzeitenAnmerkungen
SV 1990 Altenburg111.1990/91 (1)wechselte auf Grund der neu zugeschnittenen Bundesländer ab der Saison 1991/92 in die Thüringenliga
FC Grimma201.11990/91–1996/97 (7), 2006/07–2018/19 (13)1990–1994 als SV Motor Grimma, 1994–2009 als SV 1919 Grimma, seit 2009 als FC Grimma
FV Gröditz25.1990/91–1991/92 (2)
SSV Markranstädt171.21990/91–1992/93 (3), 1995/96 (1), 1999/00–2006/07 (8), 2010/11–2011/12 (2), 2017/18–2018/19 (2)
SSV Fortschritt Neustadt32.1990/91–1992/93 (3)
VfL Pirna-Copitz212.1990/91–1991/92 (2), 1994/95 (1) 1997/98–2010/11 (14), 2015/16– (4)Anfang als Wismut Pirna-Copitz
VFC Plauen31.21990/91 (1), 1992/93–1993/94 (2)
SV Tanne Thalheim106.1990/91–1999/00 (10)
ATSV Wurzen55.1990/91 (1), 1996/97 (1), 1998/99–1999/00 (2), 2001/2002 (1)1990/91 als 1. FSV Wurzen
VfB Zittau121.11990/91–1998/99 (9), 2002/03–2004/05 (3)
SpVgg Zschopau53.1990/91–1994/95 (5)
Rot-Weiß Werdau44.1990/91–1993/94 (4)
Motor Thurm113.1991/92 (1)
Chemnitzer FC II101.21991/92, (1) 1997/98 (1) 1999/00–2001/02 (3) 2003/04–2006/07 (4), 2009/10 (1)
Dresdner SC41.21991/92 (1), 1994/95 (1), 2004/05–2005/06 (2)in der Saison 2005/06 Abstieg mit 0 Punkten durch Eröffnung eines Insolvenzverfahrens
SG Dynamo Dresden II181.11991/92–2008/09 (18)
Döbelner SC131991/92–2000/01 (10), 2012/13–2014/15 (3)
ESV Delitzsch28.1991/92–1992/93 (2)
VfB Leipzig II101.11992/93–1997/98 (6), 2000/2001–2003/04 (4)während der Saison 2003/04 Rückzug der Mannschaft
FSV Budissa Bautzen51.11992/93–1993/94 (2), 2002/03–2004/05 (3), 2019/20–
BSG Stahl Riesa141.11993/94–1999/00 (7), 2002/03 (1), 2013/14– (6)1993 bis 1995 als Riesaer SV, 1995 bis 1998 als Riesaer SV Blau-Weiß, 1998 bis 2000 als FC Stahl Riesa 98, 2002–2003 als FC Stahl Riesa 98, seit 2013 als BSG Stahl Riesa
SC Borea Dresden41.11993/94–1995/96 (3), 2012/13 (1)1993 bis 1996 als FV Dresden Nord
VfB Glauchau85.1993/94–1995/96 (3), 2014/15–2018/19 (5)von 1993 bis 1996 als VfB Glauchau, seit 2010 als VfB Empor Glauchau; für die Saison 96/97 zwar gemeldet, dann aber zurückgezogen
FC Eilenburg161.21993/94 (1), 1997/98–2003/04 (7), 2009/10–2016/17 (8)bis 2001 als Mörtitzer FC Eilenburg
VfB Auerbach91.11994/95–2002/03 (9)
SV Chemie Böhlen312.1994/95–1996/97 (3)
1. FC Rodewisch66.1995/96–2000/01 (6)in der Saison 2000/01 vorzeitiger Rückzug
FC Oberlausitz Neugersdorf131.21995/96–2000/01 (6), 2006/07–2012/13 (7)bis 2001 als OFC Neugersdorf
FSV Zwickau II74.1996/97–1998/99 (3), 2012/13–2015/16 (4)nach der Saison 2015/16 Rückzug der Mannschaft
TSV Lobstädt24.1996/97–1997/98 (2)
Heidenauer SV72.1996/97 (1), 1999/00 (1), 2007/08 (1), 2010/11–2011/12 (2), 2014/15–2015/16 (2)
BSC Rapid Chemnitz115.1997/98–2002/03 (7), 2015/16–2018/19 (4)1997 bis 2001 als Altchemnitzer BSC
Meißner SV 08210.1997/98–1998/99 (2)
TSV Pulsnitz44.1998/99–2001/02 (4)
FC Erzgebirge Aue II71.11998/99–1999/00 (2), 2002/03–2007/08 (5)
Bornaer SV55.2000/01 (1), 2006/07–2009/10 (4)nach der Saison 2009/10 zurückgezogen
Gelb-Weiß Görlitz173.2000/01–2016/17 (17)wahrend der Saison 2016/17 zurückgezogen
FC Sachsen Leipzig II115.2000/01–2010/11 (11)
SV Eiche Reichenbrand 191228.2000/01–2001/02 (2)
FV Dresden 06 Laubegast51.12001/02 (1), 2005/06–2008/09 (4)
Bischofswerdaer FV 0881.12001/02–2002/03 (2), 2004/05–2005/06 (2), 2011/12–2014/15 (4)
Concordia Schneeberg38.2001/02–2003/04 (3)
Kickers 94 Markkleeberg165.2002/03–2011/12 (10), 2013/14– (6)
FV Dresden Nord II311.2003/04–2005/06 (3)mittlerweile in SC Borea Dresden umbenannt
FC Lausitz Hoyerswerda115.2003/04 (1)
Hausdorfer SV111.2004/05 (1)nach der Saison 2004/05 zurückgezogen
SV Vielau115.2004/05 (1)
FSV Zwickau11.12005/06 (1)
VfB Fortuna Chemnitz71.12005/06–2010/11 (6), 2013/14 (1)
BSV Sebnitz45.2005/06–2008/09 (4)nach der Saison 2008/09 zurückgezogen
SV Naunhof39.2005/06 (1), 2009/10–2010/11 (2)nach der Saison 2010/11 zurückgezogen
SV Bannewitz43.2006/07–2009/10 (4)
FSV Krumhermersdorf116.2006/07 (1)
1. FC Lokomotive Leipzig12.2007/08 (1)
BSC Freiberg69.2007/08–2008/09 (2), 2012/13 (1), 2014/15–2016/17 (3), 2019/20–
SV Einheit Kamenz92.2008/09–2016/17 (8), 2018/19– (1)
VfL 05 Hohenstein-Ernstthal101.12008/09–2017/18 (10)
FC Blau-Weiß Leipzig311.2008/09–2010/11 (3), 2019/20–mit Beginn der Saison 2011/12 Wechsel der Landesligamannschaft zur BSG Chemie Leipzig, die damit den Platz für Blau-Weiß einnahm; 2008 bis 2011 als VfK Blau-Weiß Leipzig
Radebeuler BC 0879.2009/10–2013/14 (5), 2017/18– (2)
VFC Plauen II310.2010/11–2011/12 (2), 2017/18 (1)wahrend der Saison 2017/18 zurückgezogen
SG Dynamo Dresden III113.2010/11 (1)nach der Saison 2010/11 zurückgezogen
RB Leipzig II31.12011/12–2013/14 (3)
SG Leipzig Leutzsch36.2011/12–2013/14 (3)Übernahme des Startplatzes der II. Mannschaft des aufgelösten FC Sachsen Leipzig, Abmeldung nach der Saison 2013/14
BSG Chemie Leipzig43.2011/12–2012/13 (2), 2014/15–2015/16 (2)Übernahme des Startplatzes des VfK Blau-Weiß Leipzig ab der Saison 2011/12
Merkur 06 Oelsnitz115.2011/12 (1)
FSV Budissa Bautzen II115.2012/13 (1)
FC Stollberg116.2013/14 (1)
SV See 9019.2013/14 (1)Auflösung des Vereins nach Saisonende (und Fusion mit dem FC Stahl Rietschen zum FC Stahl Rietschen-See e. V.), Übernahme des Startplatzes durch Inter Leipzig
Post SV Dresden116.2014/15 (1)
Inter Leipzig12.2014/15 (1)Übernahme des Startplatzes des SV See 90 zur Saison 2014/15
Reichenbacher FC311.2015/16–2017/18 (3)
SG Taucha 99315.2015/16–2016/17 (2), 2018/19– (1)
FC 1910 Lößnitz34.2016/17– (3)
FV Eintracht Niesky35.2016/17– (3)
VfB Zwenkau 02213.2016/17–2017/18 (1)
SV Lipsia 93114.2017/18 (1)
Großenhainer FV 9022.2017/18– (2)
Germania Mittweida18.2018/19– (1)
FSV 1990 Neusalza-Spremberg16.2018/19– (1)
SV Olbernhau116.2018/19 (1)wahrend der Saison 2018/19 zurückgezogen
LSV Neustadt/Spree12019/20– (1)
SG Handwerk Rabenstein12019/20 (1)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Ergebnisse Saison der 1949/50 auf rsssf.com

Auf dieser Seite verwendete Medien

Deutscher Fußball-Bund logo.svg
Autor/Urheber:

Christian Walitzek, Oliver Bender PAN.STREAM

, Lizenz: Logo

Vom Deutschen Fußball-Bund seit ca. Mitte 2008 eingesetztes Logo

Saxony location map.svg
Autor/Urheber: TUBS, Lizenz: CC BY-SA 3.0
Positionskarte Sachsen, Deutschland. Geographische Begrenzung der Karte:
Karte-DFB-Regionalverbände-SN.png
Autor/Urheber: Muns, Lizenz: CC BY-SA 3.0
DFB-Landesverband Sachsen