Fußball-Bundesliga 2005/06

Bundesliga 2005/06
Bundesliga Wordmark (2002-2010).svg
MeisterFC Bayern München
Champions LeagueFC Bayern München
Werder Bremen
Champions-League-
Qualifikation
Hamburger SV
UEFA-PokalFC Schalke 04
Bayer 04 Leverkusen
Eintracht Frankfurt
UI-CupHertha BSC
PokalsiegerFC Bayern München
Absteiger1. FC Kaiserslautern
1. FC Köln
MSV Duisburg
Mannschaften18
Spiele306
Tore861  (ø 2,81 pro Spiel)
Zuschauer12.414.960  (ø 40.572 pro Spiel)
TorschützenkönigDeutschlandDeutschland Miroslav Klose
(Werder Bremen)
Bundesliga 2004/05
Tabellenführer
Tabellenletzter

Die Bundesliga 2005/06 war die 43. Spielzeit der höchsten deutschen Spielklasse im Fußball der Männer. Deutscher Meister wurde der FC Bayern München. Die Saison startete am 5. August 2005 mit dem Spiel des FC Bayern München gegen Borussia M'gladbach und endete am 13. Mai 2006. Zum ersten Mal gewann eine Mannschaft zwei Jahre in Folge das Double – also Meisterschaft und DFB-Pokal. Es war gleichzeitig das vierte Double in Folge, auch einmalig in der Bundesliga. Zugleich war es die erste Saison seit der Saison 1990/91, in der kein Verein aus der ehemaligen DDR spielte.

Saisonüberblick

Der FC Bayern stand mit Ausnahme des ersten und des neunten Spieltages ununterbrochen auf dem ersten Tabellenplatz und sicherte sich bereits am vorletzten Spieltag den Meistertitel. Am Ende hatten die Bayern fünf Punkte Vorsprung auf Werder Bremen. Die Bremer gewannen am letzten Spieltag 2:1 beim bis dahin zweitplatzierten Hamburger SV und übernahmen selbst den zweiten Platz, der zur direkten Teilnahme an der UEFA Champions League berechtigte. Da der Pokalsieger Bayern München sich als Deutscher Meister für die Champions League qualifiziert hatte, durfte Vize-Pokalsieger Eintracht Frankfurt in der folgenden Saison am UEFA-Pokal teilnehmen.

Während der MSV Duisburg und der 1. FC Köln schon vor Saisonende als Absteiger feststanden, kam es am letzten Spieltag zu einem direkten Duell um den Klassenerhalt zwischen dem VfL Wolfsburg und dem 1. FC Kaiserslautern. Die Wolfsburger hatten einen Punkt Vorsprung auf Kaiserslautern, den sie durch ein 2:2 verteidigen konnten. Somit stieg der 1. FC Kaiserslautern zum zweiten Mal nach 1996 aus der Bundesliga ab.

Positiv überraschten neben dem Hamburger SV, der sich in der Bundesligaspitze festsetzte, Arminia Bielefeld und Mainz 05, die in der Bundesliga blieben, obwohl sie zuvor als klare Abstiegskandidaten gegolten hatten, sowie vor allem im Saisonverlauf der 1. FC Nürnberg. Nach dem zwölften Spieltag noch auf dem letzten Tabellenplatz liegend, startete der Club unter dem neu engagierten Trainer Hans Meyer eine Aufholjagd, war in der Rückrunde vierterfolgreichste Mannschaft und belegte am Ende noch Platz 8 vor dem VfB Stuttgart. Negativ überraschte vor allem der VfL Wolfsburg, der einen Platz in einem internationalen Wettbewerb angestrebt hatte, am Ende aber nur knapp dem Abstieg entkam – mit der geringsten Punktzahl, mit der seit Einführung der Dreipunkteregel der Klassenerhalt erreicht wurde. Nach der Übernahme durch den Trainer Klaus Augenthaler rutschte die Mannschaft vom 13. auf den 15. Platz ab.

Statistik

Teilnehmende Vereine im Überblick

Abschlusstabelle

Pl.VereinSp.SUNToreDiff.Punkte
 1.FC Bayern München (M, P) 34 22 9 3067:320+3575
 2.Werder Bremen 34 21 7 6079:370+4270
 3.Hamburger SV 34 21 5 8053:300+2368
 4.FC Schalke 04 34 16 13 5047:310+1661
 5.Bayer 04 Leverkusen 34 14 10 10064:490+1552
 6.Hertha BSC 34 12 12 10052:480 +448
 7.Borussia Dortmund 34 11 13 10045:420 +346
 8.1. FC Nürnberg 34 12 8 14049:510 −244
 9.VfB Stuttgart 34 9 16 9037:390 −243
10.Borussia Mönchengladbach 34 10 12 12042:500 −842
11.1. FSV Mainz 05 34 9 11 14046:470 −138
12.Hannover 96 34 7 17 10043:470 −438
13.Arminia Bielefeld 34 10 7 17032:470−1537
14.Eintracht Frankfurt (N) 34 9 9 16042:510 −936
15.VfL Wolfsburg 34 7 13 14033:550−2234
16.1. FC Kaiserslautern 34 8 9 17047:710−2433
17.1. FC Köln (N) 34 7 9 18049:710−2230
18.MSV Duisburg (N) 34 5 12 17034:630−2927
  • Deutscher Meister, DFB-Pokal-Sieger und Teilnahme an der UEFA Champions League 2006/07: FC Bayern München
  • Teilnahme an der UEFA Champions League 2006/07: Werder Bremen
  • Teilnahme an der Champions-League-Qualifikation 2006/07: Hamburger SV
  • Teilnahme am UEFA-Pokal 2006/07: FC Schalke 04, Bayer 04 Leverkusen, Eintracht Frankfurt (als unterlegener Pokalfinalist)
  • Teilnahme am UI-Cup 2006: Hertha BSC
  • Abstieg in die 2. Bundesliga 2006/07: MSV Duisburg, 1. FC Köln, 1. FC Kaiserslautern
  • (M)Deutscher Meister 2004/05
    (P)DFB-Pokal-Sieger 2004/05
    (N)Aufsteiger aus der 2. Bundesliga 2004/05

    Tabellenverlauf

    Platzierungen Bundesliga 2005-2006.svg

    Kreuztabelle

    Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte aufgelistet und die Gastmannschaft in der obersten Reihe.

    2005/06FC Bayern MünchenWerder BremenHamburger SVFC Schalke 04Bayer 04 LeverkusenHertha BSCBorussia Dortmund1. FC NürnbergVfB StuttgartBorussia MönchengladbachFSV Mainz 05Hannover 96DSC Arminia BielefeldEintracht FrankfurtVfL Wolfsburg1. FC Kaiserslautern1. FC KölnMSV Duisburg
    01.FC Bayern München3:11:23:01:03:03:32:13:13:02:11:02:05:22:02:12:24:0
    02.Werder Bremen3:01:10:02:10:33:26:21:12:04:25:05:24:16:10:26:02:0
    03.Hamburger SV2:01:21:00:22:12:43:00:22:01:01:12:11:10:13:03:12:0
    04.FC Schalke 041:12:10:27:40:00:02:03:21:11:02:03:12:02:22:11:13:0
    05.Bayer 04 Leverkusen2:51:10:11:11:22:12:21:12:11:20:01:12:14:05:12:13:2
    06.Hertha BSC0:01:24:21:21:50:01:12:02:23:11:11:02:03:03:02:43:2
    07.Borussia Dortmund1:20:11:11:21:22:02:10:02:11:10:22:01:13:22:12:12:0
    08.1. FC Nürnberg1:23:12:11:11:12:11:20:15:23:01:12:30:11:03:22:13:0
    09.VfB Stuttgart0:00:01:22:00:23:30:01:01:12:12:21:10:22:11:02:30:1
    10.Borussia Mönchengladbach1:32:10:00:01:12:22:10:11:11:02:22:04:31:14:12:02:1
    11.1. FSV Mainz 052:20:21:31:03:12:21:14:11:23:00:01:12:25:10:24:21:1
    12.Hannover 961:10:02:11:22:22:21:21:13:31:12:20:12:02:45:11:01:1
    13.Arminia Bielefeld1:20:10:20:11:03:01:00:02:10:22:04:11:00:10:03:20:2
    14.Eintracht Frankfurt0:10:11:20:11:41:12:01:01:10:20:00:13:01:12:26:35:2
    15.VfL Wolfsburg0:01:10:10:02:11:12:21:10:12:00:32:10:01:02:21:11:1
    16.1. FC Kaiserslautern1:11:50:30:22:20:23:31:31:13:00:21:02:01:23:22:25:3
    17.1. FC Köln1:21:40:12:20:30:10:03:40:02:11:01:44:21:13:02:33:1
    18.MSV Duisburg1:33:50:21:11:32:11:11:01:11:10:00:01:10:11:02:21:1

    Torschützenliste

    Miroslav Klose
    SpielerVereinTore
    1.DeutschlandDeutschland Miroslav KloseWerder Bremen25
    2.BulgarienBulgarien Dimitar BerbatowBayer 04 Leverkusen21
    3.TurkeiTürkei Halil Altıntop1. FC Kaiserslautern20
    4.NiederlandeNiederlande Roy MakaayFC Bayern München17
    5.SlowakeiSlowakei Róbert Vittek1. FC Nürnberg16
    6.KroatienKroatien Ivan KlasnićWerder Bremen15
    7.DeutschlandDeutschland Michael BallackFC Bayern München14
    8.PolenPolen Euzebiusz SmolarekBorussia Dortmund13
    9.GriechenlandGriechenland Ioannis AmanatidisEintracht Frankfurt12
    ArgentinienArgentinien Diego Fernando KlimowiczVfL Wolfsburg
    BrasilienBrasilien MarcelinhoHertha BSC
    DeutschlandDeutschland Lukas Podolski1. FC Köln
    DeutschlandDeutschland Michael Thurk1. FSV Mainz 05

    Die Meistermannschaft FC Bayern München

    1. FC Bayern München
    Logo FC Bayern München (2002–2017).svg

    Trainer und Funktionäre

    VereinTrainerCo-TrainerManagerPräsident/VorstandschefAufsichtsratschef
    Hertha BSCFalko GötzAndreas ThomDieter HoeneßBernd SchiphorstRupert Scholz (bis 2. Mai 2006)
    Werner Gegenbauer (ab 2. Mai 2006)
    Arminia BielefeldThomas von HeesenFrank GeideckRoland Kentsch
    Reinhard Saftig
    Hans-Hermann SchwickHans-Hermann Schwick
    Werder BremenThomas SchaafKarl-Heinz KampKlaus AllofsJürgen L. BornWilli Lemke
    Borussia DortmundBert van MarwijkDick VoornHans-Joachim Watzke
    Michael Zorc
    Reinhard RauballGerd Pieper
    MSV DuisburgNorbert Meier (bis 8. Dezember 2005)
    Heiko Scholz (8. Dezember 2005 – 17. Dezember 2005)
    Jürgen Kohler (17. Dezember 2005 – 4. April 2006)
    Heiko Scholz (ab 4. April 2006)
    Heiko Scholz
    Andreas Zachhuber (18. Dezember 2005 – 4. April 2006)
    Manfred Stefes (ab 4. April 2006)
    nicht besetztWalter HellmichManfred Adamski (bis 31. August 2005)
    Artur Grzesiek (ab 21. Oktober 2005)
    Eintracht FrankfurtFriedhelm FunkelArmin ReutershahnHeribert BruchhagenPeter FischerHerbert Becker
    Hamburger SVThomas DollRalf ZumdickDietmar BeiersdorferBernd HoffmannUdo Bandow
    Hannover 96Ewald Lienen (bis 9. November 2005)
    Peter Neururer (ab 9. November 2005)
    Michael Frontzeck (bis 9. November 2005)
    Michael Schjønberg (ab 9. November 2005)
    Thomas Kristl (ab 3. Januar 2006)
    Ilja KaenzigMartin Kind (bis 29. August 2005)
    Götz von Fromberg (ab 29. August 2005)
    Harrald Wendt
    1. FC KaiserslauternMichael Henke (bis 19. November 2005)
    Wolfgang Wolf (ab 21. November 2005)
    Manfred Rauscher (bis 19. November 2005)
    Wolfgang Funkel (ab 23. November 2005)
    Olaf MarschallRené C. JäggiWalter Ruda (bis 7. Februar 2006)
    Dieter Buchholz (ab 7. Februar 2006)
    1. FC KölnUwe Rapolder (bis 18. Dezember 2005)
    Hanspeter Latour (ab 3. Januar 2006)
    Stephan Engels (ab 28. September 2005)
    Frank Leicht
    Wolfgang Geiger (bis 3. Januar 2006)
    Thomas Binggeli (ab 3. Januar 2006)
    Andreas Rettig (bis 17. Dezember 2005)
    Michael Meier (ab 21. Dezember 2005)
    Wolfgang OverathBernhard Worms
    Bayer 04 LeverkusenKlaus Augenthaler (bis 16. September 2005)
    Rudi Völler (16. September 2005 – 9. Oktober 2005)
    Michael Skibbe (ab 9. Oktober 2005)
    Peter HermannMichael Reschke
    Rudi Völler
    Wolfgang Holzhäusernicht besetzt
    1. FSV Mainz 05Jürgen KloppŽeljko BuvačChristian HeidelHarald Strutznicht besetzt
    Bor. M'gladbachHorst Köppel (bis 14. Mai 2006)Jørn AndersenPeter PanderRolf KönigsHermann Jansen
    FC Bayern MünchenFelix MagathSeppo EichkornUli HoeneßKarl-Heinz RummeniggeFranz Beckenbauer
    1. FC NürnbergWolfgang Wolf (bis 31. Oktober 2005)
    Hans Meyer (ab 9. November 2005)
    Dieter LieberwirthMartin BaderMichael A. RothKlaus Schramm
    FC Schalke 04Ralf Rangnick (bis 12. Dezember 2005)
    Oliver Reck (12. Dezember 2005 – 4. Januar 2006)
    Mirko Slomka (ab 4. Januar 2006)
    Mirko Slomka (bis 4. Januar 2006)Rudi Assauer (bis 17. Mai 2006)
    Andreas Müller
    Gerhard RehbergClemens Tönnies
    VfB StuttgartGiovanni Trapattoni (bis 9. Februar 2006)
    Armin Veh (ab 10. Februar 2006)
    Andreas Brehme (bis 9. Februar 2006)
    Christian Kolodziej (ab 10. Februar 2006)
    Jochen Schneider
    Herbert Briem (bis 3. Januar 2006)
    Horst Heldt (ab 3. Januar 2006)
    Erwin StaudtDieter Hundt
    VfL WolfsburgHolger Fach (bis 19. Dezember 2005)
    Klaus Augenthaler (ab 29. Dezember 2005)
    Michael Oenning (bis 2. Januar 2006)
    Robert Roelofsen (ab 2. Januar 2006)
    Thomas Strunz (bis 19. Dezember 2005)
    Klaus Fuchs (ab 29. Dezember 2005)
    Wilhelm AhrensLothar Sander

    Eingesetzte Schiedsrichter

    (Stand: Saisonende 2005/06)
    NameGeboren
    Landesverband
    Anz. d.
    Spiele
    Yellow card.svg
    Yellow-red card.svg
    Red card.svg
    Anmerkung
    Felix Brych03.08.1975Bayern186021
    Jochen Drees15.03.1970Südwest93001Neuling
    Herbert Fandel09.03.1964Rheinland197332FIFA-Schiedsrichter
    Helmut Fleischer22.03.1964Bayern167602FIFA-Schiedsrichter
    Peter Gagelmann09.06.1968Bremen187731
    Manuel Gräfe21.09.1973Berlin187921
    Thorsten Kinhöfer27.06.1968Westfalen188010FIFA-Schiedsrichter ab Jahresbeginn 2006
    Knut Kircher02.02.1969Württemberg207100FIFA-Schiedsrichter
    Markus Merk15.03.1962Südwest2510733FIFA-Schiedsrichter
    Florian Meyer21.11.1968Niedersachsen219304FIFA-Schiedsrichter
    Günter Perl23.12.1969Bayern124501Neuling
    Babak Rafati28.05.1970Niedersachsen124810Neuling
    Markus Schmidt31.08.1973Württemberg124120
    Peter Sippel06.10.1969Bayern154803FIFA-Schiedsrichter
    Wolfgang Stark20.11.1969Bayern2210342FIFA-Schiedsrichter
    Franz-Xaver Wack05.03.1965Bayern186032FIFA-Schiedsrichter
    Lutz Wagner27.05.1963Hessen176951
    Michael Weiner21.03.1969Niedersachsen166642FIFA-Schiedsrichter

    Auf dieser Seite verwendete Medien

    VfB Stuttgart Logo.svg
    Vereinswappen des VfB Stuttgart von 1998 bis 2014
    Yellow card.svg
    Autor/Urheber: Inkscape to text.svg Diese Vektorgrafik wurde von ed g2s (Diskussion) mit Inkscape erstellt und dann manuell nachbearbeitet., Lizenz: CC-BY-SA-3.0
    Yellow card (association football).
    Logo 1 FC Kaiserslautern.svg
    Vereinswappen des 1. FC Kaiserslautern von 1969 bis 2010 und seit 2012
    Logo Arminia Bielefeld.svg
    Autor/Urheber:

    DSC Arminia Bielefeld GmbH & Co. KGaA

    , Lizenz: Logo

    Logo des DSC Arminia Bielefeld

    Platzierungen Bundesliga 2005-2006.svg
    Autor/Urheber: Antonsusi, Lizenz: CC BY-SA 3.0
    Die Platzierungen der Mannschaften im Laufe der 1. Bundesliga, 2005/2006
    Bundesliga Wordmark (2002-2010).svg
    Bundesliga Wordmark (2002-2010)
    Hannover 96 Logo.svg
    логотип футбольной команды "Ганновер-96"
    MSV Duisburg.svg
    Autor/Urheber:

    MSV Duisburg

    , Lizenz: Logo

    Alternatives Logo des MSV Duisburg

    Flag of Croatia.svg
    Das Bild dieser Fahne lässt sich leicht mit einem Rahmen versehen
    Hertha BSC Logo.svg
    Autor/Urheber:

    Hertha, Berliner SC e. V. / Hertha BSC GmbH & Co KGaA (Lizenzrechteinhaber)

    , Lizenz: Logo

    Vereinswappen von Hertha BSC 1999 bis 2012

    FC Nürnberg.svg
    Vereinslogo des 1. FC Nürnberg
    Fussball-Bundesliga Deutschland 2005-06.png
    Autor/Urheber: LSE Wendland, Lizenz: CC BY-SA 4.0
    Karte der Vereine der Fussball-Bundesliga-Saison 2005/06
    Red card.svg
    Autor/Urheber: Die Autorenschaft wurde nicht in einer maschinell lesbaren Form angegeben. Es wird Ed g2s als Autor angenommen (basierend auf den Rechteinhaber-Angaben)., Lizenz: CC-BY-SA-3.0

    Red card (football).

    Created by ed g2stalk in Inkscape.
    Bayer Leverkusen Logo.svg
    Autor/Urheber:

    unbekannt

    , Lizenz: Logo

    Logo von Bayer 04 Leverkusen

    Yellow-red card.svg
    Autor/Urheber: Andreas 06 (talk), Lizenz: CC-BY-SA-3.0
    Double yellow card (yellow-red card) (football)
    Borussia Mönchengladbach logo.svg
    Borussia Mönchengladbach Logo
    Borussia Dortmund logo.svg
    Logo of Borussia Dortmund, German football team.
    Miroslav Klose 5dec2006.jpg
    Autor/Urheber: Darz Mol, Lizenz: CC-BY-SA-3.0
    Miroslav Klose im Trikot des SV Werder Bremen bei einem Spiel FC Barcelona – SV Werder Bremen.