Bundestagswahl 1957

1953Wahl zum 3. Bundestag 19571961
(Zweitstimmen) [1]
 %
60
50
40
30
20
10
0
50,2
31,8
7,7
4,6
3,5
1,0
1,3
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 1953[2]
 %p
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
+5,0
+3,0
−1,8
−1,3
+0,2
−0,1
−4,9
Sitzverteilung im
3. Deutschen Bundestag
nach Fraktionen
Insgesamt 519 Sitze

Die Bundestagswahl 1957 zum 3. Deutschen Bundestag fand am 15. September 1957 statt. Die Unionsparteien erhielten mit 269 der 497 Bundestagsmandate (zuzüglich 8 bzw. 22 nicht stimmberechtigte Berliner Abgeordnete) die absolute Mehrheit; Konrad Adenauer wurde am 22. Oktober 1957 erneut zum Bundeskanzler gewählt.

Bei der Bundestagswahl 1957 konnte erstmals in der Bundesrepublik Deutschland per Briefwahl gewählt werden, was etwa fünf Prozent der Wahlberechtigten taten.[3]

Hintergrund

Wahlplakat der CDU
(c) Bundesarchiv, Bild 183-49306-0003 / CC-BY-SA 3.0
Wahlplakat der SPD
Wahllokal

Der Wahlkampf wurde sehr polarisiert geführt. Bundeskanzler Konrad Adenauer äußerte auf dem CDU-Parteitag im Juli 1957, ein Sieg der SPD würde das Ende Deutschlands bedeuten. Die SPD, die sich der Kampagne Kampf dem Atomtod angeschlossen hatte, behauptete, es gebe eine klerikal-faschistische Gefahr, einen neuen militaristischen Nationalismus in den Reihen der CDU/CSU. Die oftmals gehässigen Angriffe verdeckten, so Joseph Rovan, dass zwischen den beiden Lagern in der Bundesrepublik allmählich ein breiter Konsens entstanden war. Viele Wähler sahen dennoch oder deswegen keinen Grund, die Regierung auszuwechseln. Adenauer hatte mit dem Beitritt des Saarlandes zur Bundesrepublik zum 1. Januar 1957 einen großen Erfolg vorzuweisen, in einer Angelegenheit, die die SPD als ein Argument gegen die Adenauer-Außenpolitik verwendet hatte. Populär war auch Adenauers Rentenreform 1957.[4]

Die Wahlen waren für die Unionsparteien ihr bis heute größter Wahlsieg: Zum ersten und bisher einzigen Mal erhielt eine Partei bzw. ein Parteienbündnis bei einer Bundestagswahl absolute Mehrheiten der Mandate und sogar der Stimmen.

Als Kanzlerkandidat der CDU/CSU trat zum dritten Mal der CDU-Vorsitzende und Bundeskanzler Konrad Adenauer an (Wahlslogan: „Keine Experimente“), für die SPD zum zweiten Mal der Partei- und Fraktionsvorsitzende Erich Ollenhauer (1901–1963). Die CDU legte gegenüber 1953 um fünf Prozentpunkte zu, die SPD um drei (28,8 % → 31,8 %). Das SPD-Ergebnis wurde als Niederlage rezipiert.

Die DP erhielt 3,5 % der Stimmen. Die CDU hatte zu ihren Gunsten in einigen Wahlkreisen auf die Aufstellung von Direktkandidaten verzichtet (Huckepackverfahren) und die DP hatte sechs Direktmandate erhalten. Die DP zog aufgrund der Grundmandatsklausel in den Bundestag ein trotz Verfehlens der Fünf-Prozent-Hürde. Dagegen gelang der Bayernpartei und der Deutschen Zentrumspartei der Einzug nicht, obwohl sie sich zum Überspringen der Fünf-Prozent-Hürde mit der Deutsch-Hannoverschen Partei zur Föderalistischen Union zusammengeschlossen hatten und die SPD in vier Wahlkreisen auf Direktkandidaten verzichtet hatte.[5][6]

Die KPD trat zum ersten Mal nicht zur Wahl an; sie war im August 1956 verboten worden.

Bei der Bundestagswahl 1957 war erstmals die Stimmabgabe per Briefpost möglich.

Zum ersten und bisher einzigen Mal traten in einem Bundesland die beiden Unionsparteien gegeneinander an: Im Saarland, das zum 1. Januar 1957 der Bundesrepublik beigetreten war, hatte sich die Christliche Volkspartei des Saarlandes (CVP) der CSU angeschlossen und trat unter dem Namen CSU/CVP gegen die CDU Saar an.

Amtliches Endergebnis

Ergebnis der Bundestagswahl vom 15. September 1957[1]
Wähler, Sitze,
bzw. Parteien
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
Sitze1±Direkt-
mandate
Überhang-
mandate
Anzahl%Anzahl%
Wahlberechtigte35.400.923100,035.400.923100,0
Wähler31.072.89487,831.072.89487,8
Ungültig916.6803,01.167.4663,8
Gültig30.156.214100,029.905.428100,0497 (22)+ 102473
davon:
Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU)11.975.40039,711.875.33939,7215 (7)+ 241473
Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD)9.651.66932,09.495.57131,8169 (12)+ 1846
Christlich-Soziale Union (CSU)3.186.15010,63.133.06010,555+ 347
Freie Demokratische Partei (FDP)2.276.2347,52.307.1357,741 (2)– 71
Gesamtdeutscher Block/
Bund der Heimatvertriebenen und Entrechteten
(GB/BHE)
1.324.6364,41.374.0664,6– 27
Deutsche Partei (DP)1.062.2933,51.007.2823,417+ 26
Deutsche Reichspartei (DRP)290.6221,0308.5641,0
Föderalistische Union (FU)295.5331,0254.3220,9– 32
Bund der Deutschen,
Partei für Einheit, Frieden und Freiheit
(BdD)
37.3290,158.7250,2
Deutscher Mittelstand (Mittelstand)3.0240,036.5920,1
Südschleswigscher Wählerverband (SSW)33.4630,132.2620,1
Deutsche Gemeinschaft (DG)16.4100,117.4900,1
Vaterländische Union (VU)2.2500,05.0200,0
Partei der guten Deutschen (PdgD)3560,0
Wählergruppen/Einzelbewerber8450,0
Freie Deutsche Volkspartei (FDV)(1)
1 in Klammern Zahl der am selben Tag vom Abgeordnetenhaus von Berlin gewählten, nicht voll stimmberechtigten Berliner Bundestagsabgeordneten
2 drei Abgeordnete des Zentrums

Ergebnisse in den Bundesländern

Die CSU-Verbände in Bayern und im Saarland (CSU/CVP) standen in Listenverbindung zueinander.[7][8]

Ergebnis der Bundestagswahl 1957 in Baden-Württemberg
Wähler, Sitze,
bzw. Parteien
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
SitzeDirekt-
mandate
Anzahl%Anzahl%
Wahlberechtigte4.857.815100,04.857.815100,0
Wähler4.097.57584,44.097.57584,4
Ungültig142.8183,5189.7354,6
Gültig3.954.757100,03.907.840100,06733
davon:
CDU2.111.32653,42.061.70152,83732
SPD1.053.37126,61.009.01925,8181
FDP547.01013,8561.53814,411
BdD5.7700,19.3200,2
DG4.9170,16.1020,2
DP40.9161,050.0501,31
DRP19.6210,524.8960,6
GB/BHE171.2184,3185.2144,7
Einzelbewerber6080,0
Ergebnis der Bundestagswahl 1957 in Bayern
Wähler, Sitze,
bzw. Parteien
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
SitzeDirekt-
mandate
Anzahl%Anzahl%
Wahlberechtigte6.240.499100,06.240.499100,0
Wähler5.470.34787,75.470.34787,7
Ungültig166.9833,1196.7063,6
Gültig5.303.364100,05.273.641100,08247
davon:
CSU3.068.41857,93.015.89257,25347
SPD1.332.05625,11.394.81126,425
FDP252.3414,8240.6954,64
BdD6.3330,110.6750,2
DG4.5710,14.9910,1
DP36.0770,738.8060,7
DRP26.3040,524.9020,5
FU212.5594,0168.2103,2
GB/BHE362.4556,8357.1196,8
Mittelstand12.5200,2
VU2.2500,05.0200,1
Ergebnis der Bundestagswahl 1957 in Bremen
Wähler, Sitze,
bzw. Parteien
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
SitzeDirekt-
mandate
Anzahl%Anzahl%
Wahlberechtigte467.250100,0467.250100,0
Wähler414.49888,7414.49888,7
Ungültig8.7412,115.8983,8
Gültig405.757100,0398.600100,063
davon:
CDU124.68830,7121.26430,42
SPD188.64746,5184.00346,233
FDP22.1255,523.3115,8
BdD1.1760,31.2540,3
DP56.39013,955.11813,81
DRP5.2301,35.4881,4
GB/BHE7.5011,88.1622,0
Ergebnis der Bundestagswahl 1957 in Hamburg
Wähler, Sitze,
bzw. Parteien
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
SitzeDirekt-
mandate
Anzahl%Anzahl%
Wahlberechtigte1.328.657100,01.328.657100,0
Wähler1.185.17889,21.185.17889,2
Ungültig19.0981,630.9192,6
Gültig1.166.080100,01.154.259100,0198
davon:
CDU445.14938,2432.26237,471
SPD538.84746,2528.64545,897
FDP105.5589,1108.4519,42
BdD4.1900,44.9500,4
DG1800,0
DP48.8374,254.1444,71
DRP8.3690,79.0500,8
GB/BHE14.9501,316.7571,5
Ergebnis der Bundestagswahl 1957 in Hessen
Wähler, Sitze,
bzw. Parteien
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
SitzeDirekt-
mandate
Anzahl%Anzahl%
Wahlberechtigte3.214.856100,03.214.856100,0
Wähler2.863.09289,12.863.09289,1
Ungültig102.9073,6135.8294,7
Gültig2.760.185100,02.727.263100,04622
davon:
CDU1.064.46638,61.116.49440,92011
SPD1.071.22238,81.037.16638,01910
FDP243.8778,8232.8728,54
BdD3.1270,16.0860,2
DG7890,0
DP194.4197,0148.7925,531
DRP32.3321,233.8811,2
GB/BHE149.9535,4151.9725,6
Ergebnis der Bundestagswahl 1957 in Niedersachsen
Wähler, Sitze,
bzw. Parteien
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
SitzeDirekt-
mandate
Anzahl%Anzahl%
Wahlberechtigte4.438.885100,04.438.885100,0
Wähler3.950.24889,03.950.24889,0
Ungültig122.5523,1123.8353,1
Gültig3.827.696100,03.826.413100,06134
davon:
CDU1.428.30037,31.495.34339,12721
SPD1.279.20133,41.255.20432,8228
FDP223.5215,8226.4635,94
BdD4.4460,16.8120,2
DG3.0750,13.3200,1
DP503.61513,2435.93611,485
DRP86.6622,388.9632,3
FU13.4440,413.5490,4
GB/BHE285.4327,5291.1637,6
Mittelstand9.6600,3
Ergebnis der Bundestagswahl 1957 in Nordrhein-Westfalen
Wähler, Sitze,
bzw. Parteien
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
SitzeDirekt-
mandate
Anzahl%Anzahl%
Wahlberechtigte10.407.006100,010.407.006100,0
Wähler9.158.92888,09.158.92888,0
Ungültig221.9652,4303.6573,3
Gültig8.936.963100,08.855.271100,015466
davon:
CDU4.911.30055,04.813.99654,48753
SPD3.049.31734,12.965.61633,55413
FDP528.3075,9554.7816,311
BdD3.8970,09.8900,1
DG8050,0
DP108.5091,2141.3301,62
DRP54.4690,657.7550,7
FU69.5300,872.5630,8
GB/BHE207.5682,3224.9282,5
Mittelstand3.0240,014.4120,2
Einzelbewerber2370,0
Ergebnis der Bundestagswahl 1957 in Rheinland-Pfalz
Wähler, Sitze,
bzw. Parteien
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
SitzeDirekt-
mandate
Anzahl%Anzahl%
Wahlberechtigte2.237.023100,02.237.023100,0
Wähler1.976.22588,31.976.22588,3
Ungültig68.0083,477.2203,9
Gültig1.908.217100,01.899.005100,03115
davon:
CDU1.031.34954,01.019.70953,71812
SPD586.12430,7578.20330,4103
FDP185.3009,7185.2889,83
BdD4.1340,24.7880,3
DG1.4670,12.1940,1
DP27.2251,429.6981,6
DRP46.3262,451.3502,7
GB/BHE25.9361,427.7751,5
PdgD3560,0
Ergebnis der Bundestagswahl 1957 im Saarland
Wähler, Sitze,
bzw. Parteien
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
SitzeDirekt-
mandate
Anzahl%Anzahl%
Wahlberechtigte659.971100,0659.971100,0
Wähler589.57889,3589.57889,3
Ungültig31.0315,338.4876,5
Gültig558.547100,0551.091100,085
davon:
CDU188.62333,8183.42333,333
SPD140.32325,1138.30925,121
CSU/CVP117.73221,1117.16821,32
FDP101.03118,1100.08018,211
BdD2.5040,42.4230,4
DG3170,18830,2
DP3.7650,74.0690,7
DRP3.1400,63.2700,6
GB/BHE1.1120,21.4660,3
Ergebnis der Bundestagswahl 1957 in Schleswig-Holstein
Wähler, Sitze,
bzw. Parteien
Erst-
stimmen
Zweit-
stimmen
SitzeDirekt-
mandate
Überhang-
mandate
Anzahl%Anzahl%
Wahlberechtigte1.548.961100,01.548.961100,0
Wähler1.367.22588,31.367.22588,3
Ungültig32.5772,455.1804,0
Gültig1.334.648100,01.312.045100,023143
davon:
CDU670.19950,2631.14748,114143
SPD412.56130,9404.59530,87
FDP67.1645,073.6565,61
BdD1.7520,12.5270,2
DG2890,0
DP42.5403,249.3393,81
DRP8.1690,69.0090,7
GB/BHE98.5117,4109.5108,3
SSW33.4632,532.2622,5
Erststimmenmehrheiten in den Wahlkreisen:
  • SPD
  • CDU/CSU
  • DP
  • FDP
  • Folgen

    SPD und FDP bildeten die Opposition. Erich Ollenhauer blieb Partei- und Fraktionsvorsitzender der SPD, verzichtete aber bei der Bundestagswahl 1961 auf eine erneute Kanzlerkandidatur.

    Mit 50,2 % der Wählerstimmen erlangten die Unionsparteien das beste Ergebnis in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland und als bis heute einziges Bündnis eine absolute Mehrheit, bildeten aber dennoch eine Koalition mit der DP (Übergroße Koalition). Durch den Austritt der beiden Minister der DP am 1. Juli 1960 und ihren Beitritt zur CDU am 20. September 1960 wurde die Koalition faktisch beendet.

    Siehe auch

    Literatur

    Weblinks

    Commons: 1957 Germany Bundestagswahl – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

    Einzelnachweise

    1. a b Wahl zum 3. Deutschen Bundestag am 15. September 1957 Der Bundeswahlleiter
    2. Wahl zum 2. Deutschen Bundestag am 6. September 1953 (Memento vom 29. März 2009 im Internet Archive) Der Bundeswahlleiter
    3. Frank Brettschneider, Jan W. van Deth, Edeltraud Roller: Die Bundestagswahl 2002: Analysen der Wahlergebnisse und des Wahlkampfes. Band 10 der Schriftenreihe des Arbeitskreises „Wahlen und Politische Einstellungen“ der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft. VS Verlag, 2004, ISBN 3-8100-4123-8
    4. Joseph Rovan: Geschichte der deutschen Sozialdemokratie. Fischer, Frankfurt 1980 (Paris 1978), S. 221.
    5. Wenn die SPD verliert. In: Die Zeit, Nr. 34/1957
    6. Ergebnis der Wahl zum 3. Deutschen Bundestag am 15. September 1957 nach Wahlkreisen. (Memento vom 27. Juli 2013 im Internet Archive) Bundeswahlleiter
    7. Ergebnis der Wahl zum 3. Deutschen Bundestag am 15. September 1957 nach Ländern (Memento vom 17. Juni 2009 im Internet Archive)
    8. Sitze der Parteien am 15. September 1957 nach Ländern (Memento vom 17. Juni 2009 im Internet Archive)

    Auf dieser Seite verwendete Medien

    Bundesarchiv Bild 183-49306-0003, Bundestagswahl, SPD Plakat.jpg
    (c) Bundesarchiv, Bild 183-49306-0003 / CC-BY-SA 3.0
    Es folgt die historische Originalbeschreibung, die das Bundesarchiv aus dokumentarischen Gründen übernommen hat. Diese kann allerdings fehlerhaft, tendenziös, überholt oder politisch extrem sein. Info non-talk.svg
    Bundestagswahl, SPD Plakat

    Zentralbild Hoff 28.8.1957

    U.B.z. SPD-Plakat zur Bundestagswahl am 15.September 1957
    Bundestagswahl 1957 - Ergebnisse Wahlkreise.png
    Autor/Urheber: Max96, Lizenz: CC BY-SA 4.0
    Ergebnisse der Bundestagswahl 1957, mit Ergebnisse der Direktmandaten pro Partei
    CDU Wahlkampfplakat - kaspl017.JPG
    Autor/Urheber: CDU, Lizenz: CC BY-SA 3.0 de
    Keine Experimente CDU
    Plakatart:
    Textplakat Allgemein
    Auftraggeber:
    CDU-Bundesgeschäftsstelle Bonn
    Drucker_Druckart_Druckort:
    Rheindorff, Köln
    Objekt-Signatur:
    10-001: 605
    Bestand:
    Plakate zu Bundestagswahlen (10-001)
    GliederungBestand10-18:
    Plakate zu Bundestagswahlen (10-001) » Die 3. Bundestagswahl am 15. September 1957 » CDU » Textplakate allgemein
    Lizenz:
    KAS/ACDP 10-001: 605 CC-BY-SA 3.0 DE
    Wahllokal1957.png
    Autor/Urheber: KKB, Lizenz: CC BY-SA 4.0
    Wahllokal für die Bundestagswahlen 1957