Arnobius der Ältere

Arnobius (der Ältere, auch Arnobius Afer; † um 330) war um das Jahr 300 Rhetor in Sicca Veneria in Numidien. Der semipelagianische Kirchenschriftsteller Arnobius der Jüngere, Bischof in Gallien um 450, ist nicht mit ihm zu verwechseln.

Vita

Arnobius war wahrscheinlich berberischer Abstammung und stammte aus dem heutigen Le Kef in Tunesien. Zunächst war er ein eifriger Gegner des Christentums; durch ein Traumgesicht soll er dann aber zum christlichen Glauben gefunden haben. Da ihm der Bischof den plötzlichen Sinneswandel nicht glaubte und ihn nicht in die christliche Gemeinde aufnehmen wollte, verfasste Arnobius kurz nach der Christenverfolgung unter Diokletian seine noch erhaltene Apologie Disputationes adversus gentes, auch Adversus nationes genannt, um seinen Glauben zu beweisen. Hieronymus erwähnt Arnobius als Lehrer des Rhetorikers und Kirchenvaters Lactantius.

Sonstiges

Eine eingehende Beschreibung seines Höhlengleichnisses, wie auch dessen Wirkungsgeschichte und Abgrenzung zu dem von Plato oder Aristoteles, ist in Hans Blumenbergs „Höhlenausgänge“ zu finden.

Ausgaben

Commons: Arnobius der Ältere – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
Wikisource: Arnobius – Quellen und Volltexte (Latein)
  • Editio princeps: Disputationum adversus gentes libri VIII: Nunc primum in lucem editi, Rom, 1542, Digitalisat der Bayerischen Staatsbibliothek. Beim 8. Buch handelt es sich um den irrtümlich Arnobius zugeschriebenen Octavius des Minucius Felix.
  • Adversus Nationes Libri VII (online bei The Latin Library)
  • Des Afrikaner’s Arnobius sieben Bücher wider die Heiden. Hrsg. von Franz von Besnard. Vogel’sche Verlagsbuchhandlung, 1842 (online).
  • Arnobius: Against the Heathen. Translated by Hamilton Bryce and Hugh Campbell. In: Alexander Roberts, James Donaldson, A. Cleveland Coxe (Hrsg.): Ante-Nicene Fathers. Band 6, Christian Literature Publishing Co., Buffalo (NY) 1886 (newadvent.org).
  • Arnobius: Seven Books Against the Heathens. Trans. Christian Classics Ethereal Library (online bei IntraText Digital Library).
  • Opera Omnia auf Documenta Catholica Omnia, Quelltexte (lateinisch, englisch)

Literatur

  • Arnobius. [writer]. In: Encyclopædia Britannica. 11. Auflage. Band 2: Andros – Austria. London 1910, S. 632 (englisch, Volltext [Wikisource]).
  • Philippe Borgeaud: Mother of the Gods: from Cybele to the Virgin Mary. Translated by Lysa Hochroth. Johns Hopkins University Press, 2005, ISBN 0-8018-7985-X.
  • Adolf Jülicher: Arnobius 1. In: Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft (RE). Band II,1, Stuttgart 1895, Sp. 1206 f.
  • Thomas J. Shahan: Arnobius. In: Catholic Encyclopedia, Robert Appleton Company, New York 1913.
  • Michael Bland Simmons: Arnobius of Sicca: Religious Conflict and Competition in the Age of Diocletian. Oxford University Press, 1996, ISBN 0-19-814913-1.
  • Peter Krafft: Beiträge zur Wirkungsgeschichte des Älteren Arnobius. 1966.
  • Hans Blumenberg: Höhlenausgänge. Suhrkamp, 1996, ISBN 3-518-28900-4, S. 296–400.
  • Wilhelm Blum: Höhlengleichnisse. Aisthesis, 2004, ISBN 3-89528-448-3.