École nationale supérieure des mines de Saint-Étienne

École nationale supérieure des mines de Saint-Étienne
MottoInspiring innovation
Gründung1816
Trägerschaftstaatlich
OrtSaint-Étienne
LandFrankreich Frankreich
PräsidentYvon Raak
Studierendeca. 1.500
Websitemines-stetienne.fr

Die École nationale supérieure des mines de Saint-Étienne ist eine französische Universität, grande école, die 1816 gegründet wurde und ihren Sitz in Saint-Étienne hat.[1] Zu den Zielen der Universität gehört es, die Entwicklung ihrer Studierenden und Unternehmen durch ein breites Spektrum an Studiengängen und Forschungsbereichen zu unterstützen, von der Erstausbildung der generalistischen ingénieurs civils des mines bis hin zur Doktorandenausbildung; von der Materialwissenschaft bis zur Mikroelektronik über Verfahrenstechnik, Mechanik, Umwelt, Bauingenieurwesen, Finanzen, Informatik und Gesundheitstechnik.[2]

Die Schule wurde am 2. August 1816 auf Geheiß von Ludwig XVIII. gegründet.[3]

Diplome Mines Saint-Étienne

  • Master Ingénieur Mines Saint-Étienne
  • Masters Forschung Ingenieurwissenschaft
  • Masters Professional Ingenieurwissenschaft
  • Graduiertenkolleg: PhD Doctorate
  • Mastère spécialisé

Berühmte Lehrer

  • Louis-Antoine Beaunier (1779–1835), Gründer und erster Direktor
  • Claude Burdin (1788–1873), französischer Ingenieur und Professor
  • Alfred-Marie Liénard (1869–1958), französischer Physiker und Ingenieur
  • Conrad Schlumberger (1878–1936), französischer Geophysiker und Geologe

Berühmte Absolventen

  • Philippe Capdenat (* 1934), französischer Komponist und Musikpädagoge
  • Mahamadou Issoufou (* 1952), nigrischer Politiker
  • Hakima El Haité (* 1963), marokkanische Politikerin
  • Tadeusz Nowicki (* 1958), polnischer Unternehmer

Einzelnachweise

  1. L’École des Mines de Saint-Étienne célèbre son bicentenaire
  2. École des Mines : 200 ans d’histoire racontés au musée d’Art et d’Industrie
  3. Quelques notes sur l'Ecole des Mines

Weblinks

Commons: École nationale supérieure des mines de Saint-Étienne – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 45° 25′ 40,1″ N, 4° 24′ 13,9″ O

Auf dieser Seite verwendete Medien